Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Auszeichnung Jürgen Klopp wird "Gesicht Europas"

Von
Neue Auszeichung für Jügen Klopp: Er ist ein "Gesicht Europas". Foto: dpa

Stuttgart/Liverpool - Fußballtrainer Jürgen Klopp hat sich einen weiteren Titel gesichert: Der baden-württembergische Justizminister Guido Wolf (CDU) zeichnete ihn am Donnerstag als "Gesicht Europas" aus. "Jürgen Klopp ist nicht nur ein leidenschaftlicher Trainer, sondern auch ein leidenschaftlicher Europäer", sagte Wolf. Er sei ein ausgezeichneter Botschafter Baden-Württembergs und der europäischen Idee. In der aktuellen Diskussion um den Brexit habe Klopp stets klar und deutlich für Europa Stellung bezogen.

Wolf traf den Trainer des FC Liverpool im Trainingsstadion des Vereins in Liverpool. Der Minister ist derzeit in Großbritannien unterwegs, um Gespräche mit Brexit-Unterhändlern zu führen. Klopp sei gerade von dem erfolgreichen Spiel gegen den FC Porto zurückgekehrt, mit dem der FC Liverpool ins Champions-League-Halbfinale zieht. "Entsprechend gut war er drauf", erzählte Wolf. "Er war sehr locker und hat sich für Baden-Württemberg und die Bundesliga interessiert." Den Vereinen aus Baden-Württemberg drücke Klopp natürlich die Daumen.

Im Gepäck hatte der Minister eine Holzmaske des Künstlers Willi Bucher aus Fridingen an der Donau (Kreis Tuttlingen): "Die hängt jetzt prominent platziert in der Galerie mit Souvenirs und Pokalen."

Mit der Auszeichnung "Gesicht Europas" sollen Persönlichkeiten aus Baden-Württemberg gewürdigt werden, die sich um die europäische Idee verdient gemacht haben. Klopp ist gebürtiger Stuttgarter. Als "Gesicht Europas" ausgezeichnet hat Wolf bereits den langjährigen SWR-Moderator Werner Mezger sowie die Leiterin des Zentrums für Europäischen Verbraucherschutz in Kehl, Martine Mérigeau.

Artikel bewerten
1
loading
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.