Schwester Martina nahm die Bischof-Moser-Medaille aus den Händen von Rolf Seeger entgegen. Foto: Artur Wollensack

Eine hohe Ehrung gab es am Sonntag in Heiligenbronn. Schwester Martina wurde mit der Bischof-Moser-Medaille ausgezeichnet.

Die Auszeichnung nahm sie aus den Händen des Vorsitzenden des Stiftungsvorstands der Bischof-Moser-Stiftung, Rolf Seeger, entgegen.

An diesem Sonntag hatte Schwester Martina Unterstützerinnen und Unterstützer der Wallfahrtskirche Heiligenbronn zu einem Nachmittag bei Kaffee und Kuchen eingeladen. Unter den Eingeladenen war auch Ralf Seeger, da die Bischof-Moser-Stiftung die Arbeit von Schwester Martina in Heiligenbronn unter dem Titel „Neue Wege zum Glauben“ unterstützt.

Herausragende Arbeit und immer neue Ideen

In seinen Worten dankte der Stiftungsvorsitzende Schwester Martina für ihre herausragende, überaus engagierte Arbeit mit immer neuen Ideen und Veranstaltungen den Menschen aus Nah und Fern Wege zum Glauben anzubieten.

Die Bischof-Moser-Medaille.

Dies entsprecht in hohem Maße dem Stiftungsanliegen: „Heutzutage sehnen sich viele junge und ältere Menschen nach mehr Zuwendungen und Trost. Sie brauchen Menschen, die zuhören, Rat wissen und helfen, Antworten und Wege in Fragen des Lebens aufzuzeigen. Menschen, die solidarisch sind, sie begleiten und mit denen sie hoffen und beten können.“

Da Schwester Martina diesem Anliegen in hohem Maße entspreche, sei es ihm wichtig, sie mit der Verleihung der Bischof-Moser-Medaille zu ehren. Die Anwesenden bekräftigten diese Aussagen mit anhaltendem Applaus.

Weitere Information über die Bischof-Moser-Stiftung können auf der Internetseite der Stiftung nachgelesen werden: www.bischof-moser-stiftung.de