Alois Schanz (links) ehrt Bürgermeister Markus Huber im Gemeinderat.  Foto: Stöhr

Ehrung: Markus Huber für 40 Jahre im öffentlichen Dienst geehrt / Vorzeigeprojekt Gesundheitszentrum

Die erste Sitzung des Gemeinderats Dornhan nach der Sommerpause begann mit einem freudigen Anlass. Der erste Tagesordnungspunkt war die Ehrung des Bürgermeisters Markus Huber für 40 Jahre im öffentlichen Dienst.

Dornhan. Deshalb übergab der Schultes das Wort zu Beginn auch gleich an seinen Stellvertreter Alois Schanz. Dieser übernahm die "ehrenvolle Aufgabe" und erinnerte zunächst an den Werdegang des Bürgermeisters, der zu Beginn seiner beruflichen Tätigkeit vorwiegend beim Landratsamt Freudenstadt gearbeitet habe und dort ein "breites Wissen in den einzelnen Fachbereichen" erworben hatte, so Schanz. Dieses Fachwissen komme ihm heute als Bürgermeister noch zu Gute.

Sein Amt als Dornhaner Bürgermeister trat Huber im Februar 2005 an. Von seinem Vorgänger, Bürgermeister Wößner, habe er "ein wohlbestelltes Haus übernommen", allerdings auch viele Aufgaben und Projekte, die es zu erledigen galt.

Schanz streifte die wichtigsten Eckpunkte und Meilensteine. Ein größeres Projekt war der Bau der Stadthalle mit Sporthalle und Mensa – ein wichtiges Projekt auch für das benachbarte Schulzentrum.

"Besonderes Geschick für Fördermittel"

"Zunächst schien es so, dass wir uns dieses Projekt gar nicht leisten konnten. Aber hier kam Ihr besonderes Geschick für Fördermittel zum Ausdruck", lobte der stellvertretende Bürgermeister. In dieser Hinsicht habe es auch immer wieder Lob vom Bundestagsabgeordneten Volker Kauder und vom Landrat Wolf-Rüdiger Michel gegeben.

Weiter ging Schanz auf die Förderung der Kinder- und Jugendarbeit, der Landwirtschaft und auf das Gesundheitswesen ein. Wichtige Meilensteine waren der Bau des Kinderhauses, die Einrichtung von Jugendräumen und die Flurbereinigung.

Als wichtiges Projekt der jüngeren Zukunft und als "Vorzeigeprojekt" gilt das Gesundheitszentrum im Herzen Dornhans. Mit der Gründung des Gesundheitsvereins, dessen Vorsitzender Bürgermeister Huber ist, sei außerdem ein innovativer Weg gefunden worden, wie man im Gesundheitsbereich zusammenarbeitet.

Auch in Ortsteilen viel auf die Beine gestellt

Viele weitere Vorhaben befinden sich noch in Arbeit oder sind weit fortgeschritten, wie der neue Kindergarten und die neue Ortsmitte in Marschalkenzimmern oder das Bürgerhaus in Leinstetten. "Man könnte hier noch vieles aufzählen, was noch in der Planung ist. Dies ist alles nur möglich, wenn jemand vorausgeht, anpackt und auch die verschiedenen Meinungen zu einer Lösung zusammenbringt. Dies haben Sie in den vergangenen 40 Jahren sehr gut verstanden", betonte Schanz. Im Namen der Stadt Dornhan und des Ministerpräsidenten Winfried Kretschmann bekam Markus Huber jeweils eine Dankurkunde überreicht.