Ein weiteres Geschäft in der Oberndorfer Innenstadt schließt. Foto: Schnekenburger

Nach 32 Jahren am Schuhmarktplatz ist Schluss: Das Sportfachgeschäft Stiehle in Oberndorf schließt. Schuld ist aber nicht die Corona-Krise, wie Inhaber Ludwig Stiehle betont. Betriebswirtschaftlich gehe es ihm nicht schlecht.

Oberndorf - Im Gegenteil: Mit der Krise kam auch der laut Stiehle unübertreffliche Fahrrad- und E-Bike-Boom. Plötzlich zog es alle nach draußen in die Natur. "Das Fahrradfahren hat durch Corona einen richtigen Schub bekommen. Klar, plötzlich konnte man nicht mehr in den Urlaub gehen, und irgendwann hatte man auch alle Wanderwege in der Umgebung abgegangen."

Vergangenen Sommer war in der Sulzer Filiale, die um einiges größer ist als die Oberndorfer, die Hölle los (wir berichteten). Vor allem vollgefederte Mountain-E-Bikes gingen weg wie warme Semmeln. Aufgrund der Nachfrage kam es zu Lieferengpässen. "Von der Industrie gibt es kaum noch Ware nachzubestellen", klagte Ludwig Stiehles Bruder Eberhard damals.

"2021 mangelt es sogar noch früher an Nachschub", sagt Ludwig Stiehle. Und aus der Industrie habe man bereits das Signal bekommen, dass die Nachfrage weiter groß bleibt und jede Menge Fahrräder und E-Bikes produziert werden. Auch die Möglichkeiten des Arbeitnehmerleasings in vielen Firmen hätten die Nachfrage befeuert, sagt der 59-Jährige.

Sport- und Freizeitartikel

In der Oberndorfer Filiale gibt es vor allem Sportkleidung, Fußballschuhe, Wanderbedarf und Fitnesszubehör sowie Freizeit- und Bademode. Während die Stiehles in Sulz anzutreffen sind, kümmerte sich Mitarbeiterin Michaela Schwizler immer um die Oberndorfer Filiale. Sie wird auf eigenen Wunsch nicht nach Sulz wechseln, sondern einer neuen Beschäftigung nachgehen.

Dass man nun die Zelte in Oberndorf abbricht, sei natürlich für die Stadt und die Kunden unerfreulich, weiß Ludwig Stiehle. Jedoch habe er sich schon länger mit dem Gedanken getragen. Das Geschäft müsse sich am Ende des Tages eben lohnen, und das tue es in Oberndorf bedauerlicherweise nicht.

Laufkundschaft fehlt

Es fehle an der Laufkundschaft. Das liege zum einen darin begründet, dass es kaum nahegelegene Parkmöglichkeiten gebe. Dass der Leerstand am Schuhmarktplatz in den vergangenen Jahren gewachsen ist, habe da nicht zur Verbesserung der Situation beigetragen.

Die Stiehles führen das Familiengeschäft bereits in dritter Generation. Anfangs waren es Eisenwaren und Werkzeuge, nun sind es Haushaltswaren und Sportartikel. Mit Letzterem hatte man 1978 angefangen, so Ludwig Stiehle, der bereits seit 42 Jahren im Familienunternehmen tätig ist. Vor 32 Jahren übernahmen die Stiehles dann das Ladengeschäft von Sport Lauer. Anfangs gehörten auch Skier zum Sortiment. Vor 15 Jahren nahm man davon Abstand, weil es sich nicht mehr lohnte.

Aufgrund der Schließung heißt es ab Freitag: Alles muss raus. Der Ausverkauf startet. Von Montag bis Freitag ist das Sportgeschäft in Oberndorf von 10 bis 18 Uhr geöffnet, am Samstag von 10 bis 14 Uhr.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: