Das Ausstellungszelt kommt auch nach Sulz am Eck. Foto: CVJM Foto: Schwarzwälder Bote

Ausstellung: Drei Tage in Sulz zu Gast

Wildberg-Sulz am Eck. 31 Jahre nach der Deutschen Einheit will eine überkonfessionelle christliche Initiative ein "Zeichen der Hoffnung gegen die Ohnmachtsgefühle in unserem Land" setzen. Mit einer ungewöhnlichen Ausstellung in einem ehemaligen Zelt der Nationalen Volksarmee (NVA) der DDR, als Zelt der Begegnung vom 20. Juni bis 3. Oktober 2021.

Was eigentlich für 2020 geplant war, kann jetzt endlich stattfinden, vom Erzgebirge über Mecklenburg, Thüringen, Nordrhein-Westfalen bis nach Ravensburg und an den Wagingsee. Initiator ist der aus Sachsen stammende frühere stellvertretende Generalsekretär des CVJM in Deutschland, Albrecht Kaul (Kassel). Nach seinen Worten trägt die Ausstellung den Titel "Wunder der Freiheit und Einheit" und ist in drei Bereiche gegliedert. Sie behandelt das Leben in der DDR, die Rolle der Christen und die Friedliche Revolution. Dabei stellen sich Zeitzeugen den Fragen der Besucher. Videos, Quiz und Outdoor-Spiele nehmen die Interessierten mit in die Situation hinein.

Dieses Zelt und seine Mitarbeiter sind vom 2. bis 4. Juli während des Festwochenendes des CVJM Sulz am Eck auf dem Freizeitgelände "Braunjörgen" in Sulz am Eck zu Gast. Am Sonntag, 4. Juli, ab 10 Uhr hält Albrecht Kaul die Predigt beim Festgottesdienst im großen Festzelt. Eine medizinische Maske ist mitzubringen.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: