Im Schacht des Aufzugs vom Aussichtsturm "Himmelsglück" tut sich momentan nichts. Das soll sich aber am Donnerstag ändern. Foto: Biermayer

Beim Aufzug des Aussichtsturms "Himmelsglück" ist der Wurm drin. Am vergangenen Donnerstag wurde der Flying Fox eröffnet. Die Freude währte nicht lange. Denn zwei Tage später war der Aufzug defekt – und das nicht zum ersten Mal.

Schömberg - Kurz nach der Eröffnung des Aussichtsturms "Himmelsglück" im Juni des vergangenen Jahres war der Aufzug schon einmal defekt. Seit vergangenen Samstag ist er nun schon wieder kaputt, so Michael Wernecke im Gespräch mit unserer Redaktion.

Wernecke ist Geschäftsführer der Schömberg Erlebnis GmbH. Das Unternehmen betreibt die beiden Seilrutschbahnen Flyline und Flying Fox und kümmert sich um den Ticketverkauf für den Turm. Ursache war ein gerissenes Hängekabel, teilte Stefanie Stocker, Pressesprecherin der Gemeinde Schömberg, auf Nachfrage mit.

Am vergangenen Donnerstag freute sich Wernecke noch, dass der Flying Fox endlich eröffnet wurde. Der Betrieb sollte schon am 25. Juni mit der Flyline starten. Doch zu diesem Zeitpunkt fehlten die passenden Gurte. Die Freude war nur kurz. Am Samstag, um 11.20 Uhr, war der Aufzug defekt. Es befand sich gerade ein kleiner Junge in dem Aufzug. Nach 20 Minuten befreite ihn der Notdienst, teilte Wernecke mit. Ein bisschen nervös, sei das Kind schon geworden, räumte Wernecke ein. "Einige Rollstuhlfahrer konnten am Wochenende nicht zum Turm hoch", bedauerte er.

Mitarbeiter tragen die Wagen hoch

Besonders anstrengend waren der Samstag und Sonntag für die Mitarbeiter der Schömberg Erlebnis GmbH. Sie mussten am Samstag 100 Wagen für die Flyline und 20 Wagen für den Flying Fox mit der Hand zu den entsprechenden Plattformen transportieren. Am Sonntag waren nicht nur 100 Wagen für die Flyline, sondern auch 100 Wagen für den Flying Fox mit der Hand hochzutragen. Die Rampe für den Flying Fox befindet sich auf einer Höhe von 45 Metern, diejenige für die Flyline ist 35 Meter über dem Boden. Nicht nur sechs Beschäftigte der Schömberg Erlebnis GmbH, sondern auch Geschäftsführer Wernecke und Betriebsleiterin Marina Moser waren dabei gefordert. Die Mitarbeiter seien anschließend fertig gewesen, so Wernecke: "Das war anstrengend." Schließlich hat ein Wagen für die Flyline ein Gewicht von elf Kilogramm, derjenige für den Flying Fox ist fünfeinhalb Kilogramm schwer. Die Gurte trugen die Besucher selbst hoch. Am Montag war Ruhetag, am Dienstag und Mittwoch die Anlagen geschlossen, berichtete Wernecke.

Ersatzteil wird am Donnerstag eingebaut

Doch die Rettung naht. "Das Ersatzteil kommt am Donnerstag im Laufe des Tages und wird sofort eingebaut", teilte Stocker am Mittwoch mit.

Infos zum Aussichtsturm Himmelsglück

Der Aussichtsturm "Himmelsglück" in Schömberg wurde am 18. Juni 2021 eröffnet und kostete 3,3 Millionen Euro. Bauherr war die Gemeinde Schömberg. Die beiden Seilrutschbahnen Flyline und Flying Fox kosteten zusammen mit den Maßnahmen am Turm sowie der dazugehörigen Infrastruktur 4,2 Millionen Euro. Investor war Michael Wernecke. Die Flyline wurde am 25. Juni eröffnet. Mit ihr kann man sitzend mit einer Geschwindigkeit von zehn bis 15 Kilometern pro Stunde durch den Wald schweben. Sie ist rund 500 Meter lang. Der Flying Fox wurde am 5. August eröffnet. Mit ihm kann man kopfüber durch den Wald rauschen mit einer Geschwindigkeit von bis zu 60 Kilometer pro Stunde. Er ist 600 Meter lang.