Im Zollernalbkreis gilt nach Inkrafttreten der Corona-Alarmstufe II eine nächtliche Ausgangssperre für Nicht-Immunisierte. Foto: Michael

Ab Donnerstag, 0 Uhr, gilt im Kreis wegen der Alarmstufe II eine Ausgangssperre für nicht geimpfte und nicht genesene Personen von 21 bis 5 Uhr.

Aktuelle Informationen zur Corona-Lage in unserem Newsblog

Zollernalbkreis - Am Dienstagabend ist eine neue landesweite Coronaverordnung notverkündet worden, die am Mittwoch in Kraft trat. Diese sieht für Landkreise, in denen die Sieben-Tage-Inzidenz an zwei aufeinanderfolgenden Tagen über dem Wert von 500 liegt, zusätzliche Maßnahmen vor.

Im Zollernalbkreis liegt die Inzidenz seit mehr als zwei Tagen über dem Schwellenwert von 500. Dies hat zur Folge, dass ab diesem Donnerstag, 0 Uhr, eine Ausgangssperre für nicht immunisierte Personen (also nicht Geimpfte und nicht Genesene) in der Zeit von 21 bis 5 Uhr gilt. Sie dürfen ihre Wohnung nur bei Vorliegen triftiger Gründe, zum Beispiel die Berufsausübung, verlassen. Im Handel gilt mit Ausnahme der Grundversorgung die 2G-Regel.

"Mit Beginn der Adventszeit befinden wir uns wieder auf einer nervenaufreibenden Nacht-und-Nebel-Fahrt. Die Landkreisverwaltung mobilisiert alle Kräfte, um die Impfkapazitäten weiter auszubauen. Ohne Vernunft und Verständnis in der Bevölkerung wird dieser Winter noch härter als der vergangene. Die Situation im Zollernalb-Klinikum verschärft sich zusehends", betont Landrat Günther-Martin Pauli.

 Die Bekanntmachung kann auf der Homepage des Kreises (www.zollernalbkreis.de) abgerufen werden.