Luftaufnahme der Insel Mainau im Bodensee. Foto: Peter Allgaier

Frühling, Sommer, Herbst und Winter: Die Insel Mainau ist immer eine Reise wert. Neben der Blütenpracht in Park und Gärten bietet jede Jahreszeit für die Besucherinnen und Besucher besondere Höhepunkte und das nicht nur im Freien. Einzigartige Attraktionen, gerade auch für kühlere und regnerische Tage machen auch einen Besuch im Herbst und Winter attraktiv.

Die Insel Mainau, auch als Blumeninsel bekannt, ist die drittgrößte Insel im Bodensee und gehört zu den beliebtesten Sehenswürdigkeiten der Region. Ihren Namen verdankt die Insel ihrer tropischen und subtropischen Vegetation, die sie dem Bodenseeklima verdankt. Neben den beeindruckenden Gärten gibt es auch noch zahlreiche andere Sehenswürdigkeiten zu entdecken, wie Schloss Mainau, die Schlosskirche oder das Schmetterlingshaus. So machen auch kühlere Temperaturen oder herbstliche Regentropfen dem Besuch auf der Blumeninsel Mainau noch lange keinen Strich durch die Rechnung.

Auch im Herbst: Das Palmenhaus auf Mainau

Ob Sonnenschein, Regen oder kühlere Temperaturen. Die Insel Mainau hat zahlreiche Attraktionen zu bieten, die auch bei herbstlichem Wetter Freude machen. So beispielsweise auch das Palmenhaus. Hier finden Besucher mehr als 20 Palmenarten sowie Orangenbäume. Das architektonisch beeindruckende Gebäude mit einer Deckenhöhe von 17,40 Meter beherbergt unter anderem eine 15 Meter hohe kanarische Dattelpalme. Im Frühjahr erfreuen sich kleine und große Besucher an der Orchideenschau, während im September und Oktober die Herbstausstellung zahlreiche Besucher lockt.

Das Palmenhaus ist für Besucher täglich von 10:00 bis 17:00 Uhr geöffnet. Die Herbstausstellung 2022 „Perücke, Puder und Parfum“ findet vom 23. September bis 23. Oktober statt und zeigt die spannende Kosmetik des Barocks und den Gebrauch von Duftpflanzen und verschiedenen Pflanzenteilen für die Kosmetik- und Parfumindustrie.

Insel Mainau: Buntes Flattern im Schmetterlingshaus

Ein absolutes Highlight bei einem Besuch auf der Insel Mainau ist auch der Ausflug ins Schmetterlingshaus. Das Zuhause zahlreicher bunter Falter auf der Insel ist das zweitgrößte Schmetterlingshaus Deutschlands und beherbergt um die 120 verschiedenen Arten. Große und kleine Besucher können sich hier für die freifliegenden Schmetterlinge und Falter begeistern. Auch zu Lernen gibt es einiges, denn Besucher können auch die Entwicklung vom Ei, über die Larve, die Verpuppung und anschließend das Schlüpfen der fertigen Falter beobachten.

Das Schmetterlingshaus ist im Herbst täglich von 10:00 bis 16:30 Uhr geöffnet. Der letzte Einlass ist um 18:45 Uhr. Am 24. und 31. Dezember ist das Haus von 10:00 bis 14:00 Uhr geöffnet. 

Auf Schatzsuche: Die Insel Mainau als Ausflug für die ganze Familie

Ob klein, ob groß – bei einem Besuch auf der Insel Mainau kommt jeder auf seine Kosten. Auch die Kleinsten können im Schmetterlingshaus die Falter bestaunen und etwas über deren Entwicklung lernen oder sie besuchen den Insektengarten mit seinem begehbaren Baumstamm und dem darin lebenden Bienenvolk. Bis zum 23. Oktober versteckt sich außerdem auf der Insel ein Schatz, den Kinder ab sechs Jahren in einer einstündigen Schatzsuche finden können. Mithilfe kleiner Hinweise müssen sechs Rätsel gelöst werden, die das Geheimnis um den Mainau-Schatz hüten.


Die Insel ist täglich von 09:00 bis 19:00 Uhr für Gäste geöffnet. Bis 18:00 Uhr können an der Tageskasse noch Tickets erworben werden, der Kauf eines Online-Tickets empfiehlt sich jedoch aufgrund möglicher Wartezeiten. Weitere Informationen zu den Attraktionen oder dem Besuch gibt es auf der Webseite der Insel Mainau oder der Facebook-Seite.