Andreas Pfaff muss seine Heizstrahler bald wieder wegräumen. Foto: Kupferschmidt

Gemütlich mit einem Glühwein draußen auf mit Kunstpelz ausgelegten Stühlen sitzen – gewärmt von Heizstrahlern. In Villingen geht das Ende Oktober nicht mehr: Die Gastronomen müssen ihre Heizpilze wieder abbauen.

Villingen-Schwenningen - An der frischen Luft sitzen, Menschen auf der Straße beobachten und in den Nachthimmel schauen: Mit den Heizpilzen in der Gastronomie war dies den Gästen im Außenbereich möglich. Das Angebot Heizstrahler aufzustellen, gestattete die Stadt den Wirten im Corona-Herbst. Aber jetzt steht das große Heizstrahler-Aus in Villingen kurz bevor: Am 31. Oktober müssen die Wirte die Geräte wieder abbauen – und die Gäste, die draußen sitzen wollen, müssen frieren.

Angebot wählen
und weiterlesen.

Unsere Abo-Empfehlung:

Probeabo Basis
0,00 €
Alle Artikel lesen.
  • 4 Wochen kostenlos
  • Danach nur 6,99 € mtl.*
  • Jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99€
Jahresabo Basis
69,00 €*
Alle Artikel lesen.
  • Ein Jahr zum Vorteilspreis
  • Danach jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99€