Schlusspfiff: Die Mannschaft des FC Holzhausen auf dem Weg zu ihren Fans. Nach einer mehr als beeindruckenden Saison ist der Aufstieg in die Oberliga Realität geworden. Foto: Wagner

Der FC Holzhausen hat es geschafft. Erneut siegte das Team deutlich gegen überforderte Denzlinger. Diese waren nur noch zu zwölft zum Rückspiel angereist.

FC Holzhausen - FC Denzlingen 6:1 (3:0). - Ein wahres Fußballfest erlebten gut 2000 Zuschauer im Holzhausener Panoramastadion beim zweiten Aufstiegsrückspiel gegen den südbadischen Vertreter FC Denzlingen. Mit 6:1 besiegte die Mannschaft von Pascal Reinhardt und Emanuele Ingrao die Denzlinger erneut klar und stieg damit mit 11:1 Toren souverän in die Oberliga auf. Dabei musste die Heimelf gegen die mit nur einem Auswechselspieler angereisten Gäste nicht einmal an die Obergrenze ihrer Leistungsfähigkeit gehen, um als Sieger den Platz zu verlassen.

Frühe Führung

Die Begegnung begann gleich mit einer Chance von Janik Michel, ehe sich die Gastgeber geduldig den unterlegenen Gegner zurecht legten. Nach 13 Minuten gelang denn auch die frühe Führung. Der überragende Pascal Schoch wurde schön freigespielt und der schnelle Stürmer überlupfte geschickt Gästekeeper Luca Sipos zum 1:0.

Die Einheimischen blieben auch in der Folgezeit am Drücker und als Denzlingens Schlussmann Sipos den Ball genau Andrej Schlecht in die Füße spielte, stand es fünf Minuten nach der Führung auch schon 2:0.

Elfmeter zu lässig

Die hilflosen Denzlinger schafften so gut wie keine Entlastung und als Torjäger Janik Michel auf dem Weg zum 3:0 war, wurde er im Strafraum gelegt. der Strafstoß war eine Sache für den Gefoulten selbst, doch der Dauertorschütze chippte die Kugel etwas leichtsinnig zu schwach in die Mitte des Tores, sodass Luca Sipos noch die Richtung ändern konnte und parierte, was angesichts des Gesamtvorsprungs von sieben Treffern nicht tragisch war.

Weitere Tore vorerst verpasst

Kurz vor der ersten Trinkpause hatten die zahlreichen Zuschauer schon den Torschrei auf den Lippen, doch dieses Mal hielt Keeper Sipos den Michel Abschluss. Eine weitere Musterkombination hätte einen weiteren Treffer verdient gehabt, doch der Kopfball von Pascal Schoch nach schönem Diagonalball von Janik Michel strich über die Querlatte. Kurz vor dem Wechsel musste Kevin Fritz zum ersten Mal ernsthaft eingreifen und verhinderte einen Anschlusstreffer.

Etwas unsortiert

Als nach Wiederbeginn die Gastgeber einen Doppelwechsel vornahmen, war man noch etwas unsortiert und Kristian Disch konnte Kevin Fritz von der linken Seite mit einer Bogenlampe überlisten.

Nun wurde der FCH aber wieder ernsthafter und schon fünf Minuten später wuchtete Pascal Schoch eine genau getimte Ecke von Luca Pantel zum alten Abstand in die Maschen.

Gäste zu zehnt

Als sich zu allem Unglück für die Gäste Yannik Lawsen auch noch an der Schulter verletzte, mussten die überforderten Denzlinger zu zehnt die Partie beenden. In der Endphase war es wieder der schnelle Schoch, der über die rechte Seite kommend seinen Gegenspieler düpierte, den Ball mustergültig Janik Michel im Rückraum auflegte und dieser das Kunstleder gewohnt sicher einlochte.

Kein Halten mehr

Doch damit war der Torhunger der Platzherren noch nicht gestillt, der eingewechselte Marc Wissmann ließ es sich nicht nehmen, eine weitere Ecke mit einem Musterkopfball zum halben Dutzend abzuschließen. Nun brachen alle Dämme und nach dem Abpfiff von Schiri Fabian Reuter starteten die Feierlichkeiten!

Trainerstimmen:

Pascal Reinhardt: "Wir wussten, dass wir Geschichte schreiben können und gingen die Begegnung trotz klarem Vorsprung deshalb auch ernsthaft an. Wir sind mit 11:1 Toren aufgestiegen und haben von 40 Begegnungen ganze vier verloren, das sagt alles. Ich bin unheimlich stolz auf die Mannschaft. Wir haben jetzt nur 14 Tage Pause, dann geht der Blick nach vorne. Jetzt ist aber erst mal das verdiente Feiern angesagt."

Emanuele Ingrao: "Auch ich bin mächtig stolz auf die Jungs. Das Match heute war eigentlich nebensächlich, es zählt nur der Aufstieg. Sicher ärgert mich das Gegentor ein wenig. Nun gehe ich mit etwas Wehmut nach drei sehr erfolgreichen Jahren hier weg, freue mich aber auch auf die neue Aufgabe in Villingen. Es gibt bestimmt aber Schlimmeres, als mit einem Aufstieg adieu zu sagen!"

Schiedsrichter: Fabian Reuter

Assistenten: Hans Kreser, Dr. Wiebke Frede

Zuschauer: 2000