Kapitän Nikolai Goc (re.) und Steelers-Urgestein René Schoofs mit dem Meisterpokal – Schoofs feierte mit dem Club seinen fünften Meistertitel, steigt aber erstmals in die DEL auf. Foto: imago/Roland Sippel

Die Bietigheim Steelers haben sich nach dem Triumph in der DEL-2-Finalserie über die Kassel Huskies sportlich für die DEL qualifiziert, nun werden die Clubfinanzen im Lizenzierungsverfahren geprüft.

Bietigheim-Bissingen - Erst zu Tode betrübt, am Ende himmelhoch jauchzend. Das ist die Saison der Bietigheim Seelers im Telegrammstil. Im Juli 2020 gab es einen Schock, als die DEL 2 dem Eishockeyclub aus dem Ellental die Lizenz verweigerte. Nach bangen Tagen konnte das Team um Geschäftsführer Volker Schoch die nötige Summe beschaffen, die Steelers durften aufs Eis. Gut elf Monate später herrschte nach einer dramatischen Finalserie gegen die Kassel Huskies, die die Bietigheimer 3:2 für sich entschieden, eine ausgelassene Stimmung wie bei Abiturienten nach der letzten Prüfung.

Angebot wählen
und weiterlesen.

Unsere Abo-Empfehlung:

Probeabo Basis
0,00 €
Alle Artikel lesen.
  • 4 Wochen kostenlos
  • Danach nur 6,99 € mtl.*
  • Jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99€
Jahresabo Basis
69,00 €*
Alle Artikel lesen.
  • Ein Jahr zum Vorteilspreis
  • Danach jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99€