Betrüger sind immer wieder mit Nachrichten per Whatsapp erfolgreich. Foto: Scheurer/dpa

Ein Mann in Dunningen hat es einem Bankmitarbeiter zu verdanken, dass er vor großem Schaden bewahrt wurde.

Dunningen - Fast der WhatsApp-Betrugsmasche zum Opfer gefallen wäre ein 76-Jähriger am Donnerstag gegen 16 Uhr. Der Senior erhielt laut Mitteilung der Polizei eine WhatsApp-Nachricht von Betrügern, die sich als sein Sohn ausgaben. Sie baten um Überweisung eines vierstelligen Geldbetrags, die der ältere Mann auch leistete.

Bankmitarbeiter warnt 76-Jährigen

Als die Gauner kurz darauf erneut einen weiteren Betrag anforderten und der Mann zur Bank ging, machte ihn ein aufmerksamer Bankmitarbeiter darauf aufmerksam, dass es sich möglicherweise um einen Betrug handelt. Der Senior wies daraufhin kein Geld mehr an und konnte mit Hilfe des Bankangestellten auch die erste Überweisung wieder zurückholen. Letztlich entstand so kein Schaden.

Betrüger haben Hochkonjunktur

Derzeit haben WhatsApp- und Enkeltrickbetrüger wieder Hochkonjunktur und kommen dabei auch leider immer wieder zum Erfolg. Die Polizei warnt vor diesen Telefon-/ Handy-Betrugsmaschen und informiert auf ihren Internetseiten unter www.polizei-beratung.de