Gesundheitsamtsleiter Heinz-Joachim Adam ist am Montagabend in den Tagesthemen zu sehen. (Screenshot) Foto: ARD Mediathek

Landkreis als Beispiel für wechselhafte Entwicklung. Gesundheitsamtleiter kommt zu Wort. Pandemie statt Fasnet.

Kreis Rottweil - Es ist ein Auf und Ab mit den Corona-Infektionszahlen in den vergangenen Wochen. Als Beispiel für die wechselhafte Entwicklung gilt der Kreis Rottweil. Gesundheitsamtsleiter Heinz-Joachim Adam kam deshalb am Montagabend in den "Tagesthemen" der ARD zu Wort.

Aktuelle Informationen zur Corona-Lage in unserem Newsblog

Rottweil hatte vor Weihnachten landesweit Schlagzeilen gemacht, als der Inzidenzwert mit knapp 400 auf einen der höchsten in Baden-Wüttemberg angestiegen war. Über Weihnachten und Neujahr war der Wert dann deutlich abgesunken - um sich danach wieder etwas weiter oben einzupendeln. Am Montag lag die Sieben-Tage-Inzidenz bei 168,7. Man liege insgesamt "nicht über 200", betonte Adam im Fernsehen.

Geringe Zunahme der Corona-Fälle

Damit könne man "aufatmen in Rottweil", hieß es in den Tagesthemen, während auf Millionen von Bildschirmen in Deutschland Bilder der historischen Innenstadt zu sehen waren. Und die Zuschauer wurden natürlich auch daran erinnert, wofür Rottweil eigentlich um diese Jahreszeit berühmt ist: für die schwäbisch-alemannische Fasnet - die in diesem Jahr bekanntlich leider ausfällt.

Wie auch das Landratsamt in den jüngsten Telefonkonferenzen betont hatte, waren die Zahlen über die Feiertage und den Jahreswechsel nicht wirklich belastbar. Eine Grafik des Robert-Koch-Instituts (RKI) zeigt auf, dass die Zahl der Tests in diesem Zeitraum deutlich absank. Die aktuellen Werte, so sagen Experten, könnten nun wieder als aussagekräftig angesehen werden.

Am Dienstag meldet das Landratsamt in Rottweil mit zwölf weiteren positiv Getesteten eine relativ geringe Zunahme der Corona-Fälle. Insgesamt wurden bislang 4357 Personen positiv auf das Virus getestet. 429 Fälle gelten in der Statistik als aktiv.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: