Die verletzte Dreijährige wurde zur Behandlung mit dem Rettungshubschrauber in eine Klinik geflogen. (Symbolfoto) Foto: Heidepriem

Ein dreijähriges Mädchen hat sich am Samstag bei einem Unfall im Europa-Park in Rust verletzt.

Rust - An einem Bahnhof der »Panoramabahn« sprang das Mädchen auf die Gleise, als der Zug einfuhr. Trotz eines Bremsmanövers  erfasste der Zug das Mädchen. Ein Rettungshubschrauber brachte die verletzte Dreijährige ins Krankenhaus. 


Laut Mitteilung der Polizei wartete das Mädchen mit seiner Familie an einem Bahnhof der »Panoramabahn« auf die nächste Mitfahrgelegenheit. Bei Einfahrt des Zuges sei das Kind »plötzlich und unvermittelt« auf die Gleise gelaufen. Die Lokomotive  habe das Mädchen trotz der sofort eingeleiteten Vollbremsung seitlich touchiert, wodurch dieses zu Fall kam. 


Der Europa-Park bestätigte am Sonntag auf Nachfrage unserer Redaktion, dass sich der Unfall bei der »Panoramabahn« zugetragen hat. Die Polizei berichtete zunächst lediglich von einem Unfall bei einem Fahrgeschäft. Weitere Details zum Unglück wollte Pressesprecherin Diana Reichle nicht äußern und verwies an die Polizei. Diese war am Sonntagabend bis Redaktionsschluss für eine Stellungnahme nicht zu erreichen. Weitere Details zum Unfallhergang bleiben also ungewiss – ebenso der Gesundheitszustand des Mädchens. 


Die »Panoramabahn« nimmt die Europa-Park-Gäste auf eine Rundfahrt quer durch den Freizeitpark mit. Sie wurde 1975 erbaut und hat Haltestellen  in den Themenbereichen Deutschland, England, Spanien und Russland.