An der Edelstahlplastik mit bemaltem Glas an der Brunnenanlage vor dem Rathaus (von links): Christoph Enderle, Thilo Schreiber, Ingrid Ehmann, Magda Motté, Burkhard Diehm, Reinhold Johne, Sabine Hils, Peter Stumpf und Nathalie Wurster. Foto: Gemeindeverwaltung

Schon seit einigen Jahren gibt es die Loßburger Kunstmeile. Nun ist sie auch im digitalen Zeitalter angekommen.

Loßburg - Auf der Kunstmeile sind Werke der 2016 verstorbenen Künstlerin Margot Jolanthe Hemberger zu sehen. Zu den Kunstwerken gibt es jetzt einen Audioguide, der von Magda Motté besprochen wurde. Darüber informiert die Gemeinde in einer Pressemitteilung. Peter Stumpf von der Agentur "itPrax" hat die digitale Umsetzung des Audioguides übernommen.

Die Gemälde, Skulpturen und Plastiken Hembergers sind überregional bekannt. Der Audioguide mache die Geschichten rund um die Kunstwerke nun jederzeit erlebbar, unterwegs genauso wie von zuhause aus.

Kuratoriums-Mitglieder probieren Technik aus

Die Mitglieder des Kuratoriums der Hemberger-Stiftung nutzten eine vorangegangene Sitzung, um sich von der neuen Technik zu überzeugen. Nathalie Wurster von der Touristinfo zeigte, wie es geht: einfach mit der Kamera oder einem QR-Code-Reader des Smartphones den QR-Code, der auf den Schildern an den einzelnen Kunstwerken angebracht ist, scannen. Dann erscheint eine Mitteilung mit einem Link – und schon geht es los.

Alternativ kommen Interessierte auch über die Adresse www.kunstmeile-lossburg.de zu den einzelnen Stationen des Audioguides. Allein in Loßburg sind es neun verschiedene Stellen mit Hembergers Kunstwerken, die sich beinahe wie Perlen um die Hauptstraße reihen. Ein wenig außerhalb des Zentrums liegt die Station vier am Kreisverkehr, von Freudenstadt kommend.

Die Edelstahlplastik Philosophie ist eines der letzten Kunstwerke Hembergers. Es wurde 2013 installiert. Am Marktplatz und im Rathaus sind gleich vier vollkommen unterschiedliche Werke zu sehen. Über das Kinderhaus, das evangelische Gemeindezentrum und die katholische Kirche geht es weiter zum Garten des einstigen Wohnhauses von Margot Jolanthe Hemberger. Am Gebrüder-Hehl-Stift und am Landgasthof Hirsch sind ein Edelstahlbrunnen und ein Mosaik zu finden.

Ein Frühwerk im Heimatmuseum

Im Heimatmuseum schließlich gibt es ein Frühwerk der Künstlerin, eine Wandmalerei aus dem Jahr 1964, zu stehen. Die Mitglieder des Kuratoriums nahmen vor allem die Kunstwerke rund um das Rathaus in den Fokus.

Schnell waren die Handys gezückt und die QR-Codes eingelesen. Sabine Hils, Ingrid Ehmann, Burkhard Diehm und der ehemalige Loßburger Bürgermeister Thilo Schreiber waren laut der Mitteilung ebenso schnell mit der Technik vertraut wie Bürgermeister Christoph Enderle.