Ende Ab Ende August soll Daniela Kiefer am Fürstenhof für Wirbel sorgen. Foto: ARD/Christof Arnold

Die ARD hat ihre beliebte Telenovela „Sturm der Liebe“ ausgesetzt, stattdessen steht nun Eckhart von Hirschhausen auf dem Programm – vorerst aber nur vorübergehend.

Wer um 15.10 Uhr Das Erste einschaltet, wird vorerst keine neue Folge der Telenovela „Sturm der Liebe“ sehen: Die ARD-Eigenproduktion ist am 25. Juli 2022 in die Sommerpause gegangen. Nun buhlt auf diesem Sendeplatz Eckart von Hirschhausen um das Nachmittagspublikum mit einer Magazin-Sendung zu Gesundheit und nachhaltigem Leben.

Hirschhausen macht Selbstversuche

„Team Hirschhausen! Einfach besser leben“ wird nicht im Studio aufgezeichnet, sondern an wechselnden Orten. Der studierte Arzt Hirschhausen testet unter anderem, wie sich ein Stück Industrie-Käsekuchen auf seinen Blutzuckerspiegel auswirkt. Unterstützt wird er von der Ärztin Yael Adler, dem Wetter-Experten Sven Plöger, der Wissenschaftsredakteurin Katharina Adick, dem Hamburger Koch Philipp Zitterbart sowie der 86-jährigen Rentnerin Johanna Höfel.

Im August kehrt „Sturm der Liebe“ zurück

Nach drei Wochen auf Sendung möchte die ARD evaluieren, ob und wie es mit Hirschhausen weitergeht. Am 15. August kehrt dann „Sturm der Liebe“ zurück, Folge 3872 steht bereits in der Mediathek. Für Folge 3877 (24. August) kündigt der Sender ein „neues Serienbiest“ an: Die österreichische Schauspielerin Daniela Kiefer („Die Rosenheim Cops“, „Der Alte“) spielt die Unternehmerin Alexandra Schwarzbach, die Anteile am Hotel Fürstenhof übernimmt.

Kiefer war vor elf Jahren schon in einigen Folgen von „Sturm der Liebe“ zu sehen, damals verkörperte sie die Anwältin Nadja Löwenstein. Nun ist sie als ehemalige Verlobte von Christoph Saalfeld (Dieter Bach) zu sehen, der sich einst für die Karriere entschieden und ihr den Laufpass gegeben hat.

Alexandra möchte Christoph zeigen, was für eine Powerfrau ihm durch die Lappen gegangen ist. Seine Reaktion: Er will sie zurückerobern. Dabei sorgt Alexandra für mächtig Ärger: Um die Kosten des Hotels zu senken, will sie Stellen streichen. Betroffen sein sollen unter anderem Paul, Erik und Henning. Ob die Figuren damit dauerhaft aus der Serie verschwinden, ist noch ungewiss.

Bis Ende 2023 ist „Sturm der Liebe“ gesichert

Sicher ist, dass „Sturm der Liebe“ mindestens bis Ende 2023 weitergeht. Allerdings hat die ARD-Programmdirektorin Christine Strobl „DWDL“ gesagt, solche Serie seien ein „finanzieller Kraftakt“. Die Telenovela ist am 26. September 2005 auf Sendung gegangen. Bislang wurden 18 Staffeln produziert.