Die Impfkampagne schreitet auch in Deutschland voran. Foto: imago /Political-Moments

Die deutsche Impfkampagne nimmt deutlich an Fahrt auf. Bald werden immer mehr Beschäftigte zur Gruppe der Impfberechtigten aufschließen. Das wirft Fragen auf: Können Chefs mit einer Impfprämie locken? Und darf während der Arbeitszeit geimpft werden? Ein Überblick.

Stuttgart - Die Impfungen gegen das Coronavirus gehen voran. Es wird gehofft, dass in der zweiten Jahreshälfte viele Beschäftigte die Möglichkeit erhalten, sich impfen zu lassen. Das sorgt aber auch für Unsicherheit, etwa, weil manche Arbeitgeber bereits Konsequenzen androhten, falls sich ihre Beschäftigten nicht impfen lassen würden. Rechtsexperten und -expertinnen des Deutschen Gewerkschaftsbundes erklären, was gilt.

Angebot wählen
und weiterlesen.

Unsere Abo-Empfehlung:

CYBERWEEK-AKTION

Das Angebot endet in

Monatsabo Basis reduziert
4 € mtl.
Alle Artikel lesen.
  • Ein Jahr für 1 € pro Woche
  • Danach nur 9,99 € mtl.
  • Keine Bindung und jederzeit kündbar
Probeabo Basis
0,00 €
Alle Artikel lesen.
  • 4 Wochen kostenlos
  • Danach nur 6,99 € mtl.*
  • Jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99€