Für langjährige Mitgliedschaft beim Altensteiger Ortsverein der Arbeiterwohlfahrt wurden Ewald Frey (von links), Christa Böttcher, Susanne Lutz, Sofie Raisch und Traute Finkenbeiner geehrt. Foto: Manfred Köncke

Für langjährige Mitgliedschaft beim Altensteiger Ortsverein der Arbeiterwohlfahrt wurden Ewald Frey (von links), Christa Böttcher, Susanne Lutz, Sofie Raisch und Traute Finkenbeiner geehrt.

Neue Kassiererin ist Jule Fuhrmann, das Amt des zweiten Vorsitzenden bekleidet künftig Rainer Klaiss. Weiter machen Vorsitzender Ewald Frey, Schriftführerin Susanne Lutz, die Beisitzerinnen Anneliese Lutz, Christa Klaiss und Traute Finkenbeiner sowie die beiden Kassenprüfer Albert Großmann und Willi Heller. Sie wurden einstimmig wiedergewählt.

In seinem kurz gehaltenen Geschäftsbericht ging Frey auf Veranstaltungen im letzten Jahr ein, angefangen von Tanzveranstaltungen und Kaffeenachmittagen bis zum Essen für Alleinstehende, der Weihnachtsfeier und Ausflügen mit dem Bus. Gerne hätte er im laufenden Jahr zum Fasching in die Begegnungsstätte eingeladen, aus Krankheitsgründen habe man aber absagen müssen.

Schriftführerin Susanne Lutz ging näher auf die einzelnen Termine ein. Im März habe man ein stimmungsvolles Frühlingsfest gefeiert.

Zuspruch nimmt zu

Nach 15 Jahren erstattete Nicole Stübich ihren letzten Kassenbericht. Bei allen Veranstaltungen sei der Zuspruch größer gewesen als im Vorjahr, und auch die Kaffeenachmittage gut besucht gewesen, so dass man finanziell gut aufgestellt sei.

Im Altensteiger Awo-Ortsverein sind Jule Fuhrmann (zweite von links) zur neuen Kassiererin und Rainer Klaiss (zweiter von rechts) zum neuen zweiten Vorsitzenden gewählt worden. Foto: Ewald Frey

Gesunken sei dagegen die Zahl der zumeist älteren Mitglieder in einem Jahr von 74 auf 64. Dass die Schatzmeisterin alle Einnahmen und Ausgaben korrekt aufgelistet und verbucht habe, bestätigte Prüfer Willi Heller, damit konnte der bisherigen Führungsmannschaft das Vertrauen ausgesprochen werden.

Über die Arbeit des zusammengeschlossenen Awo-Kreisverbandes Freudenstadt/Calw mit der Geschäftsstelle in Horb berichtete Vorsitzender Ulrich Hofmann. Zu den Aufgaben gehörten die Betreuung von Schülern vor und nach dem Unterricht sowie die Begleitung Behinderter.

Kassiererin übt Kritik

Bei der anschließenden Aussprache übte die ausgeschiedene Kassiererin Kritik. Der Altensteiger Ortsverein müsste 60 Prozent der Beiträge an den Kreisverband abführen, sei aber komplett auf sich allein gestellt und erfahre vom Kreisverband keinerlei Unterstützung.

Mit einer Ehrennadel und einer Urkunde wurden bei der Hauptversammlung fünf langjährige Mitglieder geehrt. Ewald Frey gehört dem Ortsverein seit 30 Jahren an, Sofie Raisch und Christa Böttcher seit 20 Jahren, Traute Finkenbeiner und Willi Heller seit zehn Jahren.

Zum Schluss wurden Termine bekanntgegeben. Am Samstag, 4. Mai, findet ein Tanzabend in der Begegnungsstätte statt, im Juni wird der Zylinderchor aus Neuweiler zu einem Auftritt im Löwentreff erwartet und am 29. Juni steht ein Tagesausflug mit dem Bus zu einem Weinbauern im Hohenlohischen auf dem Programm.

Weitere Veranstaltungen will der Ausschuss planen.