Aquaplaning ist eine Gefahr. (Symbolfoto) Foto: AdobeStock_Stephane Bonnelo

Großes Glück hatte eine Familie aus einem Nachbarlandkreis am Donnerstagmittag kurz nach 14 Uhr, als ihr Fahrzeug, die Polizei vermutet aufgrund Aquaplanings, bei Dietingen von der Autobahn 81 schleuderte. Die Familie war in Richtung Stuttgart unterwegs.

Kreis Rottweil - Der Audi rutschte von der Fahrbahn, fuhr eine angrenzende Böschung hinab, durchbrach einen Wildschutzzaun und kam nach ungefähr 150 Metern, nachdem er mehrere kleinere Bäume überfahren hatte, in einem Waldstück zum Stehen.

Motorsäge im Einsatz

Wie ein Sprecher des Polizeipräsidiums Konstanz bestätigte, kam von der fünfköpfigen Familie, die in dem Kombi saß, niemand ernsthaft zu Schaden. Vorsorglich war auch ein Rettungshubschrauber an die Unfallstelle gerufen worden, der allerdings nicht benötigt wurde.

Dennoch wurde die Familie für weitere Untersuchungen vorsorglich in ein Krankenhaus gebracht.

Die Bergung des Audis, an dessen Lenkrad ein 47-jähriger Mann saß, gestaltete sich jedoch ungewöhnlich schwierig, so dass die Feuerwehr Rottweil unter der Einsatzleitung von Stadtbrandmeister Frank Müller hinzugerufen wurde. Die Wehr ging mit sieben Mann und drei Fahrzeugen in den Einsatz.

Um dem Abschleppunternehmen den Abtransport des verunglückten Audis zu erleichtern, musste das Fahrzeug von der Feuerwehr freigesägt werden, wie Müller die Situation schilderte.

Laut Polizei entstand an dem Auto ein wirtschaftlicher Totalschaden in Höhe von rund 17 000 Euro. Die Autobahn musste während der diffizilen Bergung allerdings nicht gesperrt werden.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: