Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Anzeige Von Automatisierung profitiert jede Branche

Von
Sie führern die Dormettinger erler gmbh (von links):  Michael Müller, Holger Erler und Jochen Erler. Foto: Visel Foto: Schwarzwälder Bote
Sonderthemen_SB
Sie führern die Dormettinger erler gmbh (von links): Michael Müller, Holger Erler und Jochen Erler. Foto: Visel Foto: Schwarzwälder Bote

Medizin, Pharmazie, Baustoffe, Chemie, Kunststoff, Elektronik oder Nahrung – jede Branche kann von der Automatisierung profitieren. Die Dormettinger Firma erler gmbh entwickelt als Komplettanbieter für jedes Projekt die individuell passende Produktionsanlage oder auch Softwarelösung.

Ziel des familiengeführten Unternehmens ist es, die jeweilige Aufgabenstellung zu fairen Konditionen maßgeschneidert zu realisieren. Dabei greift erler mittlerweile auf 25 Jahre Erfahrung zurück. Dieses Jubiläum sollte nun eigentlich groß gefeiert werden. Die Corona-Krise kam dazwischen. So soll das 25-Jährige im kommenden Jahr nachgeholt werden.

"Wer fleißig ist, kann den Erfolg nicht verhindern": Wer hat das gesagt? Alois Erler, der Gründer der erler gmbh. Daraus hat er den Unternehmensleitsatz entwickelt: "Taten produzieren Erfolge", an den sich das Unternehmen bis heute hält. Inzwischen führen die Söhne Jochen und Holger Erler sowie deren Schwager Michael Müller die Geschäfte. Zu Beginn hatte Inge Erler, Frau von Alois Erler, die kaufmännischen Geschicke geleitet. Ob Maschinen, Roboter, Fabrikautomation, Verfahrens- oder Prozesstechnik – das schwäbische Familienunternehmen zählt zu den Experten in der Automatisierung, und das branchenübergreifend.

Mit inzwischen 45 Mitarbeitern werden Komplettlösungen – von der Steuerungssoftware und Steuerungstechnik, dem Schaltschrankbau, der Anlagenverkabelung bis zu Maschinen und deren Inbetriebnahme geboten. Dazu kommen die Dokumentation sowie ein umfassender Support und Service.

Am 1. Januar 1995 gründete Alois Erler das Alois Erler Ingenieurbüro für SPS-Technik. Wie viele erfolgreiche Firmen fing er ganz klein an – zwar nicht in der Garage, aber dafür in den Räumen seines Eigenheims. Seine Vision: "Wir automatisieren die Region." Er glaubte dabei stets an den Erfolg. Der Mut, sich selbstständig zu machen, wurde bald belohnt, denn es herrschte starke Nachfrage nach SPS-Programmierung. Die ersten Aufträge beschränkten sich noch auf reine Software- und Inbetriebnahme-Dienstleistungen.

Bald zog Alois Erler in größere, angemietete Räume und erweiterte sein Leistungsspektrum: Der Steuerung Simatic S5+S7 folgten unter anderem SCADA- und Visualisierungssysteme. Der erste Auftrag mit einer Größe von mehr als 100 000 Mark ließ nicht lange auf sich warten. Zum Portfolio gehörten bald auch Roboter- und Antriebssysteme sowie PC-Softwareentwicklungen.

1999 wandelte Alois Erler sein Unternehmen in die erler gmbh, Dienstleistungen für SPS- und Robotertechnik, um. Zu dieser Zeit beschäftigte er bereits zehn Mitarbeiter. Seine Kunden profitierten nun auch vom Schaltschrankbau sowie Maschinen- und Anlageninstallationen. Das noch junge Unternehmen entwickelte sich zum Komplettanbieter in der Steuerungstechnik. Die Geschäfte liefen gut, und die Firma wuchs – bis zur Wirtschaftskrise Anfang der 2000er-Jahre.

"Wir wurden hart getroffen", erinnert sich der Firmengründer: "Und natürlich habe ich mich damals gefragt, warum ich mich eigentlich selbstständig gemacht habe." Doch die Firma kommt durch diese schwere Zeit, ohne Personal entlassen zu müssen.

Während der Finanz-Krise in den Jahren 2008/09 handelte das Unternehmen proaktiv und stellte neue Mitarbeiter ein. Die richtige Entscheidung, denn nach der Krise konnte das Unternehmen voll durchstarten. Ein weiterer kluger Schachzug war die Investition in die interne Standardisierung. 2011 holte die Firma den ersten Auftrag in Millionenhöhe.

Seit 2014 unterstützt Jochen Erler seinen Vater Alois in der Geschäftsführung, 2016 kam Holger Erler dazu. Während sich der Firmengründer in den Ruhestand verabschiedete, stieg 2018 Michael Müller, der Schwager der Brüder, in die Geschäftsführung ein.

Die drei sind gleichberechtigte Geschäftsführer der erler gmbh. Während Jochen Erler die Maschinentechnik leitet, ist Holger Erler für die Verfahrenstechnik und das Personal verantwortlich. Michael Müller führt die Bereiche Maschinenbau und Vertrieb.

"Wir unterstützen unsere Kunden vom Kleinbetrieb ohne Automatisierungserfahrung bis hin zu großen Konzernen aus der Medizin-, Chemie- oder Pharmatechnik mit klar definierten Konzepten", sagt Jochen Erler: "Dazu zählen Endverbraucher in Süddeutschland genauso wie weltweit tätige Erstausrüster."

Dabei ist es für die erler gmbh wichtig, sich breit aufzustellen, um nicht von einer Branche abhängig zu sein, und ihre Kunden langfristig an die Firma zu binden. Das Unternehmen mit einem jährlichen Umsatz von sechs Millionen Euro zählt inzwischen 110 Kunden. Anlagen der erler gmbh stehen in 25 Ländern.

Top 5