Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Anzeige Voll motiviert beim Hausbau

Von
Bürgermeister Michael Lehrer (von links), Schulleiter Josef Rack und Elektromeister Herbert Scheerer sind über das Engagement der Praktikanten Lorenz Roming und Alexander Brüstle voll des Lobes. Foto: Wegner Foto: Schwarzwälder Bote
Sonderthemen_SB
Bürgermeister Michael Lehrer (von links), Schulleiter Josef Rack und Elektromeister Herbert Scheerer sind über das Engagement der Praktikanten Lorenz Roming und Alexander Brüstle voll des Lobes. Foto: Wegner Foto: Schwarzwälder Bote

Aichhalden (lh). Das Vorzeigeprojekt "Schaffa, schaffa, Häusle baue" zwischen der Grund- und Werkrealschule Aichhalden und dem Gewerbeverein Aichhalden-Rötenberg schreitet zügig voran. Die Fertigstellung ist zum Ende des Schuljahres 2019/2020 vorgesehen.

Nachdem das Hausbauprojekt gegenüber der Festplatzanlage im Herbst 2017 mit der Verlegung der Bodenplatte startete und im Sommer 2018 Richtfest gefeiert wurde, wurde in der Projektwoche vom 26. bis 30. November 2018 mit den Innenausbauarbeiten begonnen. Zwei Schüler der Klasse 9, Alexander Brüstle und Lorenz Roming, verlegten unter der Begleitung eines Facharbeiters der örtlichen Firma Storz Heizungstechnik die Abwasser- und Frischwasserrohre.

Für die Elektroinstallationen stellte sich Herbert Scheerer, Seniorchef der Firma Elektro Scheerer in Rötenberg, als ehrenamtlicher "Polier" zur Verfügung. Auf Wunsch der Schüler wurde ein modernes Control Panel in die Wand neben der Eingangstür installiert, von dem aus alle Funktionen wie auch die Lichtdimmung und die Jalousien gesteuert werden können. Die Flexibilität des Gewerbevereins kommt vor allem bei Schulleiter Josef Rack gut an. Dies zeige, wie sehr der Verein hinter dem Projekt stehe und auf die Vorstellungen der Schüler eingegangen werde, hebt Rack hervor.

Weiter geht es am Hausbau in den beiden Praktikumswochen vom 11. bis 22. März. Da sollen nach Auskunft des Schulleiters Isolierungsarbeiten im Innern des Häuschens angepackt und der Außenputz aufgetragen werden, wofür die Firma Maler Moosmann die Anleitung übernimmt. Falls die Putzarbeiten wetterbedingt nicht möglich sind, sollen sie in der Praxiswoche im Juni nachgeholt werden, in der die Herstellung der Möbel mit der Firma Nübel Holz und Form geplant ist. Außerdem muss noch die Boulder-Wand errichtet werden. Die Arbeiten im März und Juni werden Schüler der Klasse 8 übernehmen, da zu diesem Zeitpunkt die Neuntklässler sich bereits auf ihre Abschlussprüfung vorbereiten müssen.

Immer zu Beginn eines neuen Schuljahres müsse festgelegt werden, welche Schüler der achten Klasse in das Projekt nachrücken, wenn andere im Laufe des Schuljahres ausscheiden, erläutert Rack.

Mit dem Gemeinschafts-Projekt Handwerk-Schule, "Schaffa, schaffa, Häusle baue", errang die GWRS Aichhalden im vergangenen Jahr den zweiten Platz beim Wettbewerb um den Würth-Bildungspreis. Bei der Preisverleihung in Stuttgart stellte Staatssekretär Volker Schebesta in Aussicht, dass das Aichhalder Werk ein "Pilotprojekt des Handwerks in Baden-Württemberg" werden könne.

Auch bei Landes-Kultusministerin Susanne Eisenmann (CDU) genießt der Hausbau einen hohen Stellenwert und wurde von ihr geadelt. Seit Beginn des Schuljahrs 2018/19 haben die bisherigen Projekt-Bauleiterinnen Jana Schall und Lara Pfau eine Ausbildung begonnen. Sie werden aber am kommenden Dienstag frei bekommen, um mit ihrer früheren Klassenlehrerin Katharina Poredos und dem stellvertretenden Schülersprecher Lorenz Roming nach Künzelsau zu fahren. Dort stellen sie zusammen mit der erst- und drittplatzierten Schule des Würth-Bildungspreises 2018 den sechs Schulen jeweils ihr Projekt vor, die es für die Auszeichnung in diesem Jahr in die engere Auswahl geschafft haben.

Für Rektor Rack geradezu sensationell hat die Firma Cool-Tec von Gerd Flaig in Fluorn-Winzeln, die nicht Mitglied im Gewerbeverein Aichhalden-Rötenberg ist, das Angebot unterbreitet, dem Häuschen eine Klimaanlage zu spenden und diese mit den Schülern einzubauen.

Im Schuljahr 2019/20 sind dann die Außenanlagen an der Reihe, ehe die Schülermitverantwortung in die Räume einziehen kann. Die Fertigstellung im Juni 2020 soll mit einem großen Schulfest gefeiert werden.

Top 5