Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Anzeige Viele Plätze im Freien

Von
Der neue Pächter Hans-Jürgen Siehr vor einem 100 Jahre alten Pferdeschlitten Foto: Köncke Foto: Schwarzwälder Bote

Die Gaststätte Kohlsägemühle in Altensteig-Garrweiler hat einen neuen Pächter. Die Eröffnung feiert Hans-Jürgen Siehr am morgigen Samstag mit vielen Gästen.

B

eim Fassanstich zur Eröffnung der Kohlsägemühle am Samstag, 14. Juli, um 17 Uhr greift Helmut Haller von der Alpirsbacher Klosterbrauerei zum Hammer. Eingeladen hat der Pächter die Bauhandwerker, alle 42 Teilhaber der Kohlsäge und den Ortsvorsteher von Garrweiler, Helmut Tausch. Jeder Besucher wird mit einem Glas Sekt begrüßt. 60 Square Dancer - Siehr ist Vorsitzender des Clubs "Gäu Promenaders" aus Herrenberg – werden amerikanische Volkstänze aufführen. Um 19 Uhr findet im benachbarten Sägewerk eine Schau-Vorführung statt, deshalb wird extra der vorbeifließende Zinsbach angestaut.

Siehr: "Ich liebe die unberührte Natur"

Die Außenfassade, Fensterläden und Schindeln der Gaststätte wurden komplett neu gestrichen und Kabel unter Putz gelegt. Ein anderes Gesicht hat auch der oberhalb von einer Natursteinmauer eingefasste Biergarten erhalten, Tische und 50 neue Stühle wurden angeschafft und die Freifläche umgestaltet. Weitere Sitzplätze – unter anderem auf einem 100 Jahre alten Pferdeschlitten, einer Holzbank, Strohballen und Europaletten – stehen auf dem weitläufigen Wiesengelände zu Verfügung. Dort wurden für Kinder ein Sandkasten angelegt und eine Rutsche aufgestellt.

In der Gaststube stehen 35 Sitzplätze zur Verfügung. Die Küche wurde komplett erneuert, ebenso die Theke. Bestellen kann man schwäbische Speisen – von Maultaschen bis Kässpätzle, vom Schwäbischen Wurstsalat bis zur Käseplatte. Jeden Donnerstag gibt es ab 17 Uhr Kaffee und selbst gebackenen Kuchen. Einmal im Monat plant Hans-Jürgen Siehr einen Brunch. Er hat zwei Teilzeitköchinnen und eine Teilzeit-Servierkraft aus der Umgebung engagiert.

Wohnen wird der neue Pächter im ersten Stock der Kohlsägemühle. Warum er von der Stadt aufs Land umgezogen ist? "Ich liebe die unberührte Natur".

Geöffnet ist das Gasthaus vorerst am Donnerstag und Freitag von 15 bis 22 Uhr, am Samstag und Sonntag von 11 bis um 22 Uhr.

Der schnelle Zugang ins Internet ist in der Kohlsägemühle übrigens wegen der Glasfaserleitung kein Problem.

Top 5