Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Anzeige Urlaub daheim: Freizeit- und Ausflugstipps

Von
Der Palas der Ruine AlbeckFotos: Steinmetz Foto: Schwarzwälder Bote
Sonderthemen_SB
Der Palas der Ruine AlbeckFotos: Steinmetz Foto: Schwarzwälder Bote

Man muss nicht immer in die Ferne schweifen: Urlaub kann auch daheim schön sein. Gerade in der Corona-Zeit, in der Fernreisen eher nicht empfehlenswert sind, bietet es sich an, die Heimat, ihre Attraktionen und Freizeitmöglichkeiten etwas näher zu erkunden.

Der Aussichtsturm in Dürrenmettstetten ist schon lange kein Geheimtipp mehr. Mit Recht, denn dieser bietet einen herrlichen Rundblick in den Schwarzwald und auf die Schwäbische Alb. Bei klarem Wetter reicht der Blick sogar bis in die Alpen. Zudem ist der Turm Ausgangspunkt für Spaziergänge und Wanderungen.

An zwei Aussichtspunkten hat man jeweils einen wunderschönen Blick auf Sulz. Der eine befindet sich auf dem Stockenberg. Von hier aus sieht man die historische Innenstadt mit der imposanten evangelischen Stadtkirche, das Gebiet Neckarwiesen und die Ruine Albeck. Von hier aus ist die nach dem großen Stadtbrand von 1794 neu angelegte Stadtplanung gut zu erkennen. Eine Schutzhütte lädt zu einer kleinen Rast ein. Der "Stockenberg" ist zu Fuß gut erreichbar und Ausgangspunkt für den Panorama-Weg oberhalb der Stadt.

Panoramafotos von Sulz entstehen zumeist auf dem Gähnenden Stein. Nach einem kurzen Fußweg vom Friedhof-Parkplatz Sulz oder vom Parkplatz Panoramastadion in Holzhausen kommt man zu diesem Aussichtspunkt.

Zur "Albeck", einer der schönsten Burgruinen des Schwarzwalds, nimmt man am besten den schattigen Zickzackweg, der beim Trafohäuschen am Radweg von Aistaig her beginnt. Oberhalb des Neckartals hat man auch von dort einen fantastischen Blick. Das Vesper nicht vergessen: Auf dem Ruinengelände gibt es eine Grillstelle mit Sitzmöglichkeiten. Natürlich kann auch die Natur am Albeckhang genossen und noch ein bisschen gewandert werden. Parkplätze sind beim Albeck-Gymnasium.

Eine Brückenkonstruktion von europäischem Rang befindet sich unweit von Fischingen bei Neckarhausen. Diese aus der Stauferzeit stammende Pfahljochbrücke wurde 1988 restauriert und kann heute jederzeit besichtigt und begangen werden.

Wer seine Fahrkünste testen möchte, dem sei die Kartbahn in Sulz, Bahnhofstraße 74, empfohlen. Nach der Corona-Zwangspause ist sie wieder geöffnet. Die 400 Meter lange Strecke wird jeden Fan begeistern. Bei einer Breite von vier bis sechs Metern ist die Bahn ideal zum Überholen und garantiert sicheren Fahrspaß. Ein fest verschraubtes Reifen-Banden-System sorgt für Schutz. Zudem ist die Bahn in beide Richtungen auf Anfrage befahrbar. Corona-Regeln sind einzuhalten. Öffnungszeiten: dienstags bis freitags von 16 bis 22 Uhr, samstags von 12 bis 14 Uhr (Juniortime), 14 bis 22 Uhr, sonntags/feiertags von 14 bis 22 Uhr. Montag ist Ruhetag, außer an Feiertagen.

Direkt an der ehemaligen B 14 liegt das Vesperstüble in Fischingen. Durchreisende finden dort gute Parkmöglichkeiten. Bei schönem Wetter wird draußen unter Sonnenschirmen bewirtet.

Ein schönes Wanderziel in Vöhringen ist der Waldrastplatz Keltertal. Das geschnitzte Portal ist sehenswert. In der Mitte der Anlage befindet sich eine überdachte Feuerstelle.

Die Stadt Dornhan hat im vergangenen Jahr einen Mehrgenerationenplatz eröffnet – mit attraktiven Spielmöglichkeiten für Jung und Alt. Im Stadtteil Fürnsal haben Jugendliche eine Mountainbikestrecke auf dem Betzenberg angelegt. Sportliche können dort ihre Fahrkünste testen.

Top 5