Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Anzeige Titelverteidiger hat reichlich Konkurrenz

Von
Budenzauber in der Kreissporthalle Foto: Schleeh Foto: Schwarzwälder Bote
Sonderthemen_SB
Budenzauber in der Kreissporthalle Foto: Schleeh Foto: Schwarzwälder Bote

(yr). Es ist angerichtet: Pokale, Preisgelder und Sachpreise, dazu warten Trophäen auf den besten Spieler, erfolgreichsten Torschützen und den stärksten Keeper.

Der Countdown für den Budenzauber in der Kreissporthalle Sulgen läuft. 24 Teams spielen am Samstag, 12. Januar, ab 10 Uhr in vier Gruppen um den Einzug in die Zwischenrunde. Dies bedeutet, dass jeweils die ersten drei einer Gruppe weiterkommen.

Erneut ist es den Organisatoren des SV Sulgen um Daniel Lamprecht und Tobias Maurer gelungen, ein interessantes Teilnehmerfeld für den Volksbank-Cup zusammenzustellen. Die Zwischenrunde wird am kommenden Sonntag, 13. Januar, in zwei Sechser-Gruppen absolviert. Dann liegt die Messlatte bei Rang zwei, um weiterhin im Rennen zu bleiben. Beginn ist um 11.30 Uhr.

Das Teilnehmerfeld setzt sich aus Mannschaften aus dem Südbadischen und Württembergischen Verbandsgebiet (Kreis- und Bezirksligen) zusammen. Die Gruppen 1 und 2 spielen am Samstag zwischen 10 und 14.35 Uhr, die Gruppen 3 und 4 ab 15.30 bis 20.15 Uhr. Am Sonntag beginnt die Zwischenrunde um 11.30 Uhr, die Finalpartien sind ab 17.15 Uhr geplant. Unmittelbar nach dem Endspiel gegen 18 Uhr findet die Siegerehrung statt. Titelverteidiger ist der Türk SV Schramberg. Vor einem Jahr entthronte er die SpVgg 08 Schramberg.

Seit 2016 wird das Turnier um den Volksbank-Cup ausgetragen. Die Konkurrenz ist zahlreich, so dass eine Titelverteidigung nicht einfach wird. Dem SV Seedorf, Tabellenführer der Bezirksliga, wird mit seiner jungen, spielerisch starken Truppe einiges zugetraut. Aber auch Mannschaften wie die SG Mariazell-Locherhof, die SpVgg Trossingen und der FV Tennenbronn mischten in der Vergangenheit in den Finalspielen mit.

Nicht zu unterschätzen ist der SV Waldmössingen, der unter seinem Trainer-Duo Roman Neumann und Alex Langhirt in der Kreisliga A1 eine ambitionierte Rolle spielt und auch fürs Hallenparkett das nötige technische Potenzial mitbringt. Zudem möchte der Gastgeber SV Sulgen mit seinen beiden Teams möglichst lange im Turnier bleiben, zumindest das Viertelfinale mit einer Mannschaft überstehen. Die Attraktivität des Turniers wird noch dadurch gesteigert, weil neben Pokalen, Sach- und Geldpreisen für die besten Mannschaften auch der erfolgreichste Torschütze, der beste Spieler und beste Torhüter eine Auszeichnung erhalten. Das Turnier wird mit Seitenbande gespielt. Gruppe 1: SV Seedorf SG Locherhof/Mariazell I, Spvgg Aldingen, DJK Villingen II, A.S.C. St. Georgen I, SV Sulgen II. Gruppe 2: FV Tennenbronn, Türk SV Schramberg, SpVgg Schiltach, SG Gosheim/Wehingen, FK Spaichingen, SpVgg 08 Schramberg II. Gruppe 3: SV Sulgen I, SG Aichhalden/Rötenberg, SpVgg Trossingen, FC Weiler, SG Locherhof/Mariazell II. Gruppe 4: SpVgg 08 Schramberg I, SV Waldmössingen, BSV Nordstern Radolfzell, SpVgg Oberndorf, SG Deißlingen/Lauffen II, SG TGA II/FV 08 Rottweil III.

Top 5