Wie in Italien: gemütliche Atmosphäre im WeinkellerFotos: Nico Link Foto: Schwarzwälder Bote

Die Familie Glitzenhirn hat aus der ehemaligen Bürstenfabrik ein Schmuckstück gemacht. Nach der Eröffnung des Cafés zur Deko Zudrells vor vier Jahren, haben Henry, Sandra und Lisa den Lockdown genutzt, um den Weinkeller "Wilhelms Antipasti & Wein" auszubauen und das Café mit einem Balkon zu erweitern.

Henry Glitzenhirn: "Das war schon eine intensive Zeit. Lisa hatte den Traum, den Keller umzubauen. Allein dafür haben wir uns mit den ganzen Handwerker-Kollegen enorm ins Zeug gelegt, um den ehemaligen Lagerraum und Öltank-Raum zu einem Schmuckstück zu machen!"

Im Wilhelms wurde kräftig sandgestrahlt, im Gewölbekeller die alten Platten rausgemacht und tiefer gebuddelt, damit die Gäste sich dort beim Sitzen nicht den Kopf stoßen. An der Decke unter dem Gewölbe hängt ein grauer Stahlträger. Nein. Ist ein Deckenheizkörper. Auch im Eingangsbereich des Wilhelms sieht es aus wie in einer italienischen Enoteca: Aufgearbeitete, alte Bretter aus dem Zudrell-Bau sind die Fronten der Gastro-Möbel und der Bar.

Henry Glitzenhirn, Gestalter mit Leib und Seele, hat sich darauf spezialisiert, Sonder-Ausbauten zu machen. Für Menschen, die ihr altes oder neues Haus ganz heimelig und speziell haben wollen. Glitzenhirn gilt in seiner Branche als der, der die unmöglichsten Ideen möglich macht. Überall herumschaut, sich dort die besten Inspirationen holt und sie geschmackvoll kombiniert.

Wie jeder im Deko-Café Zudrell und im Wilhelms sehen kann. Glitzenhirn: "Ich danke dem ganzen Team an Handwerkern, allen voran Andreas Rieger, Volker Gutekunst, Karlheinz Koch & Eberhardt Bohnet Andreas Rieger sagt: "Mit Henry – jederzeit gern wieder!"

Und während das urgemütliche Wilhelms schon jedes Wochenende (Donnerstag bis Samstags) läuft wie Schmidts Katze – Kult übrigens: Das eigene Steak braten am Platz – freuen sich die Glitzenhirns schon auf die Wiedereröffnung des Deko-Cafés im Obergeschoss.

Henry Glitzenhirn: "Das wird am 24. August sein. Im Lockdown haben wir noch einen Balkonanbau gemacht. Dort können dann zwölf Gäste erhaben über das Dorf schauen und sich bei uns entspannen." Und klar: Da die Glitzenhirns in den letzten Jahren für das Wilhelms viele Weingüter besucht haben, die besten Whiskys, Cognacs und Rum-Sorten für ihre Gäste herausgesucht haben, sind sie wohl noch mehr zu Genießern geworden.

Henry: "Und das wollen wir natürlich auch an unsere Gäste im Deko-Café weitergeben. Dort wird es ab der Neueröffnung auch Aperol, Hugos und Champagner geben. Auch Eis werden wir anbieten!"

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: