Mit dem Sieg beim "Mode-Giesler-Cup" hat der SV Haslach Selbstvertrauen für die Bezirksliga-Saison gesammelt. Foto: Schmidt

Auch in diesem Jahr geht der SV Haslach von Trainer Martin Leukel in der Bezirksliga an den Start. Die Vorbereitung darauf verlief jedoch nicht optimal. Bei den Testspielen fehlten oft Spieler, ein Neuzugang verletzte sich zudem schwer.

Trainer sein, das ist aktuell nicht einfach, das kostet Nerven. Nach gerade mal drei Wochen Pause hat bereits Anfang Juli beim SV Haslach das Training wieder begonnen und das Trainergespann um Martin Leukel freut sich unter der Woche, wenn sich durchschnittlich rund 30 Spieler vorbereiten und fit machen.

Noch bei keinem Spiel in Bestbesetzung

Doch unter der Woche ist nicht am Wochenende, an dem die Mehrzahl der Vorbereitungsspiele terminiert sind. Corona hat hier deutliche Spuren hinterlassen. Junggesellenabschiede, Hochzeiten, Festivals, Partys und Urlaube: alles hat sich aufgestaut, jetzt wollen die Menschen das nachholen – am besten Woche für Woche. "Unsere Jungs sind keine bezahlten Sportler", zeigt Leukel grundsätzlich Verständnis. "Doch wir konnten noch in keinem einzigen Vorbereitungsspiel die volle Kapelle aufbieten und somit konnten wir uns auch noch nicht richtig einspielen, was für die Saison ganz wichtig ist. So was habe ich noch nie erlebt, normalerweise machst du einen Vorbereitungsplan und die Jungs orientieren sich daran. Doch dieses Mal wäre es besser gewesen, zuerst abzuklären, wer denn wann da ist und dann den Vorbereitungsplan zu machen."

Ungeachtet dessen versucht man das Beste aus dieser Situation, die auch andere Teams verspüren, zu machen. Dabei gilt es acht Spieler aus der eigenen Jugend zu integrieren, sie vom körperlichen Einsatz und von der Schnelligkeit her an das Bezirksliganiveau heranzuführen. Pech hatte dabei der einzige externe Neuzugang Fabio Bächle vom FC Fischerbach. Er hat sich in einem Vorbereitungsspiel die Kniescheibe gebrochen und wird lange ausfallen.

Auch der Spieleinteiler hat es mit dem SVH nicht sehr gut gemeint, denn in den ersten fünf Spielen hat man es mit allen drei sehr starken und motivierten Aufsteigern zu tun. Zudem trifft man auch in der ersten Hauptrunde des Bezirkspokals am Freitag auf den Überflieger SV Schapbach. Was die Ergebnisse der ersten Begegnungen wert sind, wird man dann sehen, zumal in dieser Phase noch sehr viele Spieler in Urlaub sind. Ein guter Start wäre für den SVH allerdings von Vorteil, denn welcher Kraftakt notwendig ist, um den fehlenden Punkten hinterher zu laufen, hat man zur Genüge gesehen.

Mit dem Sieg im "Mode-Giesler-Cup" zuletzt hat man zumindest einigen jüngeren Spielern die Chance gegeben, bei der Erstgarnitur mitzuspielen und gleichzeitig auch etwas für das Selbstbewusstsein getan.

Der Kader

Tor: Daniel Schmieder, Philipp Walter.

Abwehr: Rocco Antoniak, Max Armbruster, Fabio Bächle, Jonathan Benz, Ben Feißt, Louis Hättich, Vincent Hättich, Ralf Kammerer, Lennart Lehmann, Marco Müller.

Mittelfeld: Benjamin Bruckner, Noah Giesler, Markus Hansmann, Simon Lehmann, Lukas Moser, Noah Philipp, Luka Schmieder, Nico Schwendemann.

Angriff: Marco Baier, Mark Bork, Mario Braig, Joel Silzer, Jakob Wußler

Trainer: Martin Leukel