Bei den zahlreichen Siegesehrungen herrscht immer eine feierliche Stimmung.Foto: Herrmann Foto: Schwarzwälder Bote

Internationaler Reitsport gepaart mit einem durchdachten Hygienekonzept inklusive der Einhaltung aller Corona-Auflagen lassen das traditionelle Fest der Pferde vom Donnerstag, 29. Juli bis Sonntag, 1. August, auf den Immenhöfen bei Pfohren wieder zu einem einmaligen Sportevent werden.

Nachdem die beliebte Veranstaltung 2020 auf Grund der Corona-Pandemie ausfallen musste, lädt man in diesem Jahr zu einem vielversprechenden Neustart ein. Hochkarätiger Reitsport, der in dieser Saison mit der Aufnahme in die Bemer-Riders-Tour eine weitere Aufwertung erhielt, lassen die Herzen der Reitsportfreunde höher schlagen. Die Riders Tour ist seit 20 Jahren die Erlebnsigarantie für Top-Springsport in Deutschland. Nicht ohne Grund wurde das Fest der Pferde in diesen elitären Kreis aufgenommen. Jährlich über 20 000 Zuschauer sorgten auf den Immenhöfen immer für eine ganz besonderes Atmosphäre. "Auf Grund der Pandemie dürfen wir allerdings aktuell nur 60 Prozent unserer Besucherkapazitäten anbieten", erklärt die Familie Frese als Veranstalter. Zusammen mit dem Verein RZ Frese freut man sich auf jeden Gast.

Allerdings muss zum Einstieg der beliebte Showabend auf Grund der Vorschriften ausfallen. Auch sonstige Abendveranstaltungen fallen der Pandemie zum Opfer. Für Bewirtung rund um das Geschehen, auf Terasse, Tribüne oder beim Treffpunkt Reiterbar ist aber bestens gesorgt. Als neuer Catering-Partner wird die regionale Genussmanufaktur von David Richter für manche Überraschung sorgen. Mit Kaffee und Kuchen sowie dem Barbetrieb wird sich das Reitzentrum Frese präsentieren. Seit vielen Jahren ist auch die DJK Donaueschingen mit einigen Serviceleistungen ein zuverlässiger Partner.

Bis zu 100 ehrenamtliche Helfer sind bei der viertägigen Leuchtturmveranstaltung im Einsatz. An der Spitze die gastgebende Familie – den Hausherren Christian und Uschi Frese stehen zahlreiche Familienmitglieder und Freunde mit Rat und Tat zur Seite. Dazu befindet sich der Verein RZ Frese mit geballter Kompetenz und vielseitigen Aufgaben immer mitten im Geschehen. Als verschworene Gemeinschaft sind ihre helfenden Hände an allen Ecken und Enden zu finden.

Die Veranstaltung lockt inzwischen mit hohen Preisgeldern und wertvollen Sachpreisen prominente Sportler aus vielen Nationen an. Das Turniergeschehen auf den Immenhöfen hat in den vergangenen zwei Jahrzehnten immer mehr an Reputation gewonnen.

Als lockerer Treff für Jedermann strahlt das Fest der Pferde auf den idyllisch gelegenen Immenhöfen einen ganz besonderen Charme aus. Dazu achten der Verein und die Familie Frese generell auf eine umweltfreundliche Logistik. Die allgemeine Begeisterung spiegelt sich auch bei den vielen treuen Sponsoren wider, ohne die diese Großveranstaltung nicht durchgeführt werden könnte.

Springprüfungen

Nach vielen hochklassigen Springprüfungen findet die Großveranstaltung am Sonntagnachmittag, 1. August, mit dem "Großen Preis der Immenhöfe – Bemer-Riders-Tour" ihren sportlichen Höhepunkt. Aber auch das hoch dotierte BW-Bank Hallenchampionat am Samstag ist von höchster Reitqualität geprägt. Das Fest der Pferde ist die zweite Station dieser gefragten Springserie.

Im Rahmen der Veranstaltung ist auch der Europan Youngster Cup der Altersklasse von 16 bis 25 Jahren im Programm. Dazu findet das Stechen des Championat von Donaueschingen am Samstagnachmittag statt.

Spitzen-Reitsport "nonstop" mit weit über 100 Sportlern sorgt während der vier Tage für ein einmaliges Erlebnis. Schlag auf Schlag wird im Parcours der Immenhöfe etwas geboten.

Auch einige Flutlichtspringen garantieren weitere Höchstleistungen.

Eine kleine Fachmesse für den Reitsport wird die Veranstaltung umrahmen. Sonst stellten auch regionale Unternehmer wie Autohäuser auf dem Gelände großzügig aus. Dies kann in diesem Jahr auf Grund von Corona nicht umgesetzt werden.

Präsentation der Fohlen

Auf ein großes Echo ist in den vergangenen Jahren zudem die Präsentation und Versteigerung von hochwertigen Fohlen gestoßen. Nach der Vorstellung am Freitagabend werden die Überflieger von Morgen am späten Samstagnachmittag spektakulär versteigert. Insgesamt werden in diesem Jahr 15 Jungpferde ihren Besitzer wechseln. Diese Auktion hat sich in dieser Szene in kürzester Zeit einen Namen gemacht.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: