Die Duale Hochschule Campus Horb: der Förderverein engagiert sich seit 30 Jahren für Studierende und Lehrende. Foto: Martin Ostheimer

Ein wichtiges Datum in der Chronik des Campus Horb der Dualen Hochschule Baden-Württemberg (DHBW) Stuttgart ist der 20. Januar 1993. An diesem Tag wurde der Verein der Freunde & Förderer der DHBW Stuttgart Campus Horb ins Leben gerufen, mit dem vorrangigen Ziel, die Hochschule bei der Finanzierung von Maschinen, Geräten und Ausschreibungen von Professorenstellen zu unterstützen.

Bei seiner Gründung vor 30 Jahren zählte er 14 Mitglieder und konnte bereits 21 Firmenmitgliedschaften vorweisen. Rochus Gronwald und Helmut Günther gehörten zu den Gründungsmitgliedern und legten den Grundstein für die Entwicklung des Vereins. Zwischenzeitlich ist der Verein deutlich gewachsen. Stand 31. Dezember 2022 verzeichnete er 114 Firmenmitgliedschaften und 142 persönliche Mitgliedschaften.

Seit 2010 trägt der Verein den Namen „Verein der Freunde und Förderer der DHBW Stuttgart Campus Horb“. Im Laufe der Jahre hat der Verein den Studierenden der DHBW wichtige zusätzliche Angebote ermöglicht.

Ziele des Fördervereins

Eines der vorrangigen Ziele des Vereins ist es, die Verbundenheit der Hochschule mit ihren Studierenden, Absolventen, Dozenten und Förderern zu stärken.

Zudem wurden durch seine finanzielle Unterstützung zahlreiche Projekte und Veranstaltungen an der DHBW finanziert. Ein Beispiel dafür sind die Abschlussfeierlichkeiten am Ende des Studienjahres. Auch am Studieninformationstag oder bei Erstsemesterveranstaltungen unterstützt der Verein den Campus Horb. Aktuell setzt sich der Verein der Freunde und Förderer der DHBW Stuttgart Campus Horb aus neun Mitgliedern zusammen. Die Vorsitzende ist Carolin Schwenk. Zweiter Vorsitzender ist Florian Schleidgen. Seit 2013 fungiert Alexander Hoffmann als Schatzmeister. Schriftführerin ist Mihaela Lacher. Hans-Dieter Wehle und Tobias Graff sind im Amt der Kassenprüfer. Zu den Beisitzern gehören Carmen Hamm-Rettke, Heiko Knappschneider und Sascha Domke.

Der Campus Horb im Porträt

Der Campus Horb ist eine der führenden technischen Hochschulen Baden-Württembergs.

Die DHBW Stuttgart zählt mit rund 8000 Studierenden zu den größten Hochschuleinrichtungen in den Regionen Stuttgart und Oberer Neckar. Der Campus Horb betreut davon rund 800 Studierende in Kooperation mit etwa 300 ausgewählten Unternehmen. Hier kann zwischen fünf national und international anerkannten Bachelorstudiengängen im Bereich Technik mit unterschiedlichen Schwerpunkten gewählt werden.

278 Studierende haben im vergangenen Semester hier ihren Bachelor absolviert, vorwiegend in den Bereichen Elektrotechnik, Informatik, Maschinenbau, Mechatronik und Wirtschaftsingenieurwesen als Hauptstudiengänge.

Viele Partneraus der Wirtschaft

Da das Studium dual aufgebaut ist, gibt es die Möglichkeit, von Beginn an mit etwa 300 bekannten Partnern aus der Wirtschaft zusammenzuarbeiten. Diese wollen sich die klügsten Köpfe von morgen anwerben, was den nahtlosen Übergang vom Studium ins Berufsleben erleichtert.

Im Rahmen des dualen Studienkonzepts werden am Campus Horb die wissenschaftlichen und theoretischen Kenntnisse sowie wichtige Schlüsselqualifikationen vermittelt, während die Dualen Partner die berufspraktischen Erfahrungen gewährleisten.

Engagement für Studierende

Gemeinsam mit den Ausbildungsstätten betreibt die Duale Hochschule anwendungs- und transferorientierte kooperative Forschung. Sie entwickelt insbesondere innovative Konzepte, Strategien und Technologien und reflektiert die professionellen und fachlichen Bedingungen in Wirtschaft, Technik und Sozialwesen.

Die Studierenden werden praxisnah unterrichtet – unter anderem im Motorenprüfstand. Foto: Campus Horb

Der Campus Horb engagiert sich vor und während dem Studium für seine Studierenden. So steht ein umfangreiches Informations-, Beratungsangebot mit einem Online-Self-Assessment sowie ein innovatives Studienvorbereitungs- und Betreuungskonzept im Bereich Mathematik zur Verfügung. Dies ist angesichts der zunehmenden Diversität von Studierenden von großer Bedeutung. Das Studienangebot ist breitgefächert: Kursangebote wie Kfz-Prüftechnik, Mobility/IT, Fahrzeugsystemtechnik und Elektromobilität ebnen den Weg in die Autoindustrie.

Auch für Umweltinteressierte gibt es spannende Angebote, wie Versorgungs-, Energie- oder Nachhaltigkeitsmanagement.

Die Vorstandsspitze im Interview

Ziel des Fördervereins ist es, Unternehmungen am Campus zu unterstützen, die aus dem regulären Hochschulbudget nicht finanzierbar wären. Der Vorstand des Vereins füllt dieses Leitbild mit Leben. Vorsitzende Carolin Schwenk und ihr Stellvertreter Florian Schleidgen berichten über ihre Motivation und die Ziele des Fördervereins.

Was ist Ihre Motivation, sich ehrenamtlich als 1. Vorsitzende und als Stellvertreter des Fördervereins zu engagieren?

Carolin Schwenk: Ich selbst habe nach dem Abitur ein duales Studium absolviert. In meiner Studienzeit durfte ich die Vorteile eines Fördervereins kennen und schätzen lernen. Deshalb wurde mir schon damals bewusst, welche unverzichtbare Funktion ein Förderverein in vielen Bereichen hat. Umso mehr freut es mich, dass ich heute selbst durch meine Funktion einen Beitrag leisten kann, um Bestehendes und Bewährtes zu erhalten und Neues zu erschaffen.

Caroline Schwenk, Vorsitzende des Förder Foto: Förderverein

Florian Schleidgen: Die Duale Hochschule biete eine Vielzahl von Möglichkeiten für Studierende, Duale Partner und das breite Feld der Dozierenden. Für jede dieser Gruppen schafft der Förderverein Räume zur nachhaltigen Unterstützung. Die ehrenamtliche Begleitung dieser vielfältigen Angebote erfüllt mich mit großer Freude.

Wie gelingt es dem Förderverein, sich möglichst breit aufzustellen, um den Bedürfnissen der unterschiedlichen Zielgruppen gerecht zu werden?

Schwenk: Der Vorstand setzt sich aus Kollegen aus dem öffentlichen Sektor, der Verwaltung, der Hochschule und der freien Wirtschaft zusammen. Diese Mischung hilft uns bei Bedarfsanalysen und der Gestaltung von Angeboten bzw. Maßnahmen.

Welche Aktivitäten führt der Förderverein im Jubiläumsjahr nun durch?

Schwenk: Zusätzlich zu den etablieren Aktivitäten wird es noch eine zusätzliche Seminarreihe geben. Für Studenten gab es bereits ein Social-Media-Seminar und für die Ausbildungsleitungen wird im Oktober noch ein Einführungsseminar zu LinkedIn angeboten. Und Anfang Dezember werden wir für die Geschäftsleitungen noch einen Vortrag zum Thema „Unternehmensethik in Zeiten des Wertewandels“ anbieten. Uns ist es wichtig, den Finger am Puls der Zeit zu haben, um Mitglieder und alle weiteren Freunde des Campus anzusprechen.

Florian Schleidgen, stellvertretender Vorsitzender des Fördervereins

Welche Ziele verfolgt der Förderverein in den nächsten Jahren?

Schwenk: Wir möchten in vielen Bereichen Unterstützung anbieten, damit wichtige Elemente für Studierende, Alumni und Duale Partner entwickelt und reifen können. Neben hochschulseitigen Projekten sollen die gewohnten Veranstaltungen inhaltlich und finanziell unterstützt werden. Ein Fokus soll auf das Weiterbildungsangebot der genannten Zielgruppen gelenkt werden. Deshalb möchten wir uns bei allen Mitgliedern für ihre Unterstützung bedanken.

Impulsvortrag

Termin
Anlässlich des 30-jährigen Bestehens lädt der Verein der Freunde und Förderer der DHBW Stuttgart, Campus Horb, für den Kreis der Geschäftsleitungen zu einem Impulsvortrag mit dem Thema „Mit Werten Werte schaffen – Unternehmensethik in Zeiten des Wertewandels“ ein.