Foto: Jacqueline Geisel, Silas Bubser

Die Orthopädie-Praxis im LEONHARDCENTER hat wieder geöffnet! Das LEONHARDCENTER versteht sich unter anderem als Ärztehaus mit vielen verschiedenen Professionen. Deshalb investiert Inhaber Rolf Hinderer auch voller Überzeugung in diesen Bereich. Inzwischen ist es geschafft, für alles konnte eine baurechtliche Lösung gefunden werden: Die orthopädische Fachpraxis hat Ende Januar ihre „neuen alten" Räume bezogen. 455 Quadratmeter Praxisfläche sowie 260 Quadratmeter im OP-Bereich stehen den Ärzten nun zur Verfügung. 

Sechs Wochen lang waren die Praxisräume nicht nutzbar, die drei Fachärzte Dr. Steffen Riedt, Dr. Christof Chan und Dr. Philipp Dalheimer versorgten ihre Patienten vom Krankenhaus aus. In dieser Zeit erfuhren ihre angestammten Räume weit mehr als eine Frischzellenkur. Bis auf den Rohbau bauten die Handwerker alles zurück, zogen einen Anbau im Innenhof hoch und nahmen eine Neueinteilung der Räume vor. Die Praxis ist kaum wiederzuerkennen: Empfangs- und Wartebereich stellen sich deutlich größer, heller, offener und moderner dar. Obwohl klar erkennbar ist, dass es sich um eine aufgeräumte, gut strukturierte Praxis handelt, wirken die Räume freundlich.

Patienten kommen direkt auf die geschwungene Anmeldung zu, rechter Hand finden sie ein ruhiges Wartezimmer, geradeaus einen weiteren, bequemen Wartebereich. Die Behandlungsräume sind nach wie vor am selben Ort, wenn auch teils neu eingerichtet. Dafür ist nun ein Rundgang durch die Praxis möglich: Die Röntgenzimmer wurden um 90 Grad gedreht, um mehr Platz für den Empfangsbereich zu schaffen. Dahinter und links vom neuen Empfang, wo früher das Wartezimmer zu finden war, konnte dank eines Durchbruchs eine direkte Verbindung in den Behandlungsbereich mit Akupunktur und Co. geschaffen werden. Auf dieser linken Seite befindet sich auch der Anbau, in welchem zwei Büros sowie der Personalraum Platz gefunden haben. 

Klares Konzept 

Klare Linien, dominierendes Weiß, blaue Akzente und kleine Stiltupfer in Betonoptik spiegeln bautechnisch wider, was die Praxis auszeichnet: ein klares Konzept mit dem Fokus auf ganzheitlicher Versorgung der Patienten. Um diese in gewohnter Weise und gut strukturiert leisten zu können sowie die Abläufe zu optimieren, war die Erweiterung dringend notwendig, wie die drei Fachärzte erzählen. Denn die Praxisräume werden bereits seit 1991 in dieser Funktion genutzt. Damals jedoch durch zwei Fachärzte und deutlich weniger medizinisches Fachpersonal. Erst im Jahr 2011 kam mit Dr. Steffen Riedt ein dritter Arzt dazu. 2015 löste Dr. Christof Chan einen Kollegen ab, 2022 kam dann Dr. Philipp Dalheimer für den letzten Orthopäden der „alten" Praxis dazu. Im Lauf der Zeit stieg die Teamgröße dadurch von zwei Ärzten und sieben Mitarbeitern auf drei Ärzte, einen Assistenzarzt und 15 Mitarbeiter, davon acht in Vollzeit, vier in Teilzeit und drei Auszubildende. Die Zahl der im Quartal behandelten Patienten hat sich von 2000 auf 4000 verdoppelt. Dazu kommen 800 ambulante Operationen im Jahr. 

Ein breites Leistungsspektrum unter einem Dach 

Mitunter ist das auf das im Lauf der Jahre deutlich erweiterte Angebot zurückzuführen, wofür schon vor Längerem die früher angrenzenden Büroräume der Praxis zugeschlagen wurden. In diesem hinteren, ruhigeren Bereich wird beispielsweise Akupunktur durchgeführt, auf der SpineMED-Liege können Bandscheibenverletzungen hochmodern behandelt werden. Auch über ein Knochendichtemessgerät verfügen die Ärzte. ,,Wir bieten eine große Bandbreite von konservativ bis operativ", erklärt Dr. Steffen Riedt. Das Leistungsspektrum umfasst mitunter Chirotherapie, Skoliosebehandlung, Arthrosebehandlung, Sportmedizin, Stoßwellen- sowie Lasertherapie. Eine Besonderheit im LEONHARDCENTER ist der eigene OP im Erdgeschoss. Hier führen die Orthopäden zahlreiche Eingriffe verschiedenster Art durch. 

Autor: Jacqueline Geisel Fotos: Jacqueline Geisel, Silas Bubser