Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Anzeige Rathaus-Apotheke: Ab 1. Juli unter neuer Führung

Von
Der neue Chef inmitten des seit vielen Jahren zusammen arbeitenden Teams: Carlos Mesquita (sechster von links, hinten). Foto: Schwarzwälder Bote
Sonderthemen_SB
Der neue Chef inmitten des seit vielen Jahren zusammen arbeitenden Teams: Carlos Mesquita (sechster von links, hinten). Foto: Schwarzwälder Bote

Nach 23 Jahren endet eine Ära in Althengstett. Apotheker Roland Leyhr tritt ins zweite Glied zurück und übergibt die Rathaus-Apotheke an seinen Nachfolger Carlos Mesquita.

Der 1989 in Portugal geborene Apotheker arbeitet bereits seit diesem Monat mit und lernt so sein künftiges – und weiterhin unverändert mitarbeitendes – Team sowie die Kunden kennen.

"Ich habe die richtige Entscheidung getroffen, als ich mich um die Nachfolge von Herrn Leyhr beworben habe." Er sei von der Empathie seines Vorgängers und der Mitarbeiterinnen sowie dem herzlichen Klima sofort angetan gewesen, sie haben ihn mit offenen Armen empfangen, wie Mesquita im Gespräch deutlich macht. Darüber hinaus stimmen alle weiteren Rahmenbedingungen, so dass ihm zusammen mit seiner Frau Carole die Entscheidung leichtgefallen sei.

Mesquita wuchs in Lissabon auf, hat dort das Studium der Pharmazie absolviert und arbeitete anschließend zwei Jahre als Apotheker im Stadtzentrum. Die damalige Wirtschaftskrise bedeutete für den jungen Pharmazeuten bei ähnlichen Lebenshaltungskosten wie hier in Deutschland, mit einem sehr niedrigen Gehalt auskommen zu müssen. Über sein Profil auf der Internetplattform "EURES" der Europäischen Kommission lernte er 2014 den Apotheker Manfred Tillwich in Waldachtal kennen, der ihn zu einem Vorstellungsgespräch einlud. Das war für Mesquita die Chance, zusammen mit seiner damaligen Freundin Carole, einer ausgebildeten Bioingenieurin, nach Deutschland zu übersiedeln. Er beantragte die deutsche Approbation und belegte die dafür geforderten Deutschkurse. Nach fünf Monaten legte er die Sprachprüfung B2 und die Fachsprachprüfung für Pharmazeuten als Voraussetzung für die Approbation erfolgreich ab. In verschiedenen Filialen von Apotheker Tillwich sammelte er dann als in Deutschland anerkannter Apotheker Erfahrungen und übernahm ab Januar 2017 die Filialleitung der Kurapotheke in Dornstetten.

Mit selbem Herzblut bei der Sache

Nun wagt er den Schritt in die Selbstständigkeit mit der Übernahme der Rathaus- Apotheke. Der bisherige Inhaber Roland Leyhr hat sich schon länger Gedanken über seine Nachfolge gemacht, weil er künftig kürzertreten will, wie er sagt. Über eine Apothekenbörse kam der Kontakt mit Carlos Mesquita zustande und so habe sich die Entscheidung entwickelt und gefügt. "Ich wollte meine Apotheke, mein Lebenswerk, nicht an irgend jemand zum besten Preis abgeben", sagt Leyhr, "mit Carlos Mesquita habe ich den Nachfolger gefunden, der die Apotheke in meinem Sinne, mit der gleichen Intention und dem gleichen Herzblut weiterführen wird, denn er liebt seine Kunden, wie ich schon spüren durfte".

Mesquita schätzt das vertrauensvolle persönliche Verhältnis der Mitarbeiterinnen zu den Kunden der Rathaus-Apotheke, wie er es jetzt schon erleben durfte, sehr. Dies möchte er weiter festigen und ausbauen. So soll der Botendienst ausgeweitet und kostenlose Bestellungen per App möglich werden. Auch den Webshop der Apotheke will er stärker in den Fokus rücken und zeigen, dass die Apotheke vor Ort mit kürzeren Liefer- und Abholzeiten gegenüber den Internetapotheken die Nase vorn hat.

Mesquita hat sich sehr gut eingelebt im Schwarzwald. "Hier gibt es wirklich alles was man braucht – außer das Meer", sagt der junge Pharmazeut lächelnd. Er hat schon eine Wohnung in Althengstett für sich und seine Frau gefunden. "Hier wollen wir unsere Familie gründen", blickt er in die private Zukunft. Als leidenschaftlicher und auch erfolgreicher Wettkampfschwimmer hat er mit dem Hallenbad vor der Apothekentür das große Los für sein Hobby gezogen, sofern es die Zeit künftig in der Startphase der Selbstständigkeit zulässt.

Bereits Kontakt zu Unternehmer-Kollegen

Die jahrzehntelange Mitgliedschaft der Rathaus-Apotheke im GHV wird Mesquita auf jeden Fall weiterführen und hat sich den Unternehmer-Kolleginnen und -Kollegen dort schon vorgestellt. "Diese Gemeinschaft ist sehr rührig, ich finde es toll, was da geleistet wird."

Top 5