Bei der Schlüsselübergabe 2007 in Tennenbronn freuen sich (von links) Herbert Zinell, Udo Reinke und Klaus Köser. Foto: Ziechaus

Endlich ist es soweit: Die Narrengilde Pfrieme-Stumpe feiert ihr 50-jähriges Bestehen im Narrendorf Tennenbronn mit einem großen Fest am Wochenende vom Freitag, 27. Januar, bis zum Sonntag, 29. Januar.

Schramberg-Tennenbronn - Mit einem Jahr Verspätung soll zum Beginn der heißen Phase der Fasnet 2023 mit Patenzünften und befreundeten Zünften aus dem Narrenring mittlerer Schwarzwald das Jubiläum steigen.

Am 24. November 1972 wurde die Gilde der Pfrieme-Stumpe in Tennenbronn gegründet. Auf ihrem grünen Gewand sind die gelben Pfrieme aufgemalt und die Maske stellt einen Schwarzwaldbauern dar, der sich mit der fast unausrottbaren Plage auf seinen Wiesen abmühen muss. Die zweite Maske ist der braune Kappelgeist mit einem Fuchsfell über dem Kopf, der in einer Kapelle an der alten Straße nach Hornberg hauste und Wanderer erschreckte, aber nach den Erzählungen ganz freundlich gewesen sein soll.

Alle Veranstaltungen im Festzelt auf dem Festplatz

Im Jahr 2000 kam zu diesen Masken eine dritte, nämlich das Linde-Wieble, eine alte, in Abgeschiedenheit lebende Frau. Zu diesen Masken kommt die Showtanzgruppe "one2step" mit 16 Mädels, die Unterhaltung auf der Bühne bietet – das auch bei der Dance Night nach dem Festakt mit Gründer und Ehrengildemeister Dieter Kirsch am Freitagabend um 18 Uhr und mit Ehrungen der Gründungsmitglieder; ab 20.30 Uhr tanzen die Mädels von verschiedenen Showtanzgruppen und später legt DJ Twenty B zum Tanz auf.

Alle Veranstaltungen sind im Festzelt auf dem Festplatz am Dorfweiher. Am Samstag beginnt um 13 Uhr der Kinderumzug zwischen Tankstelle und Kirchstraße mit 19 Zünften; ab 13.45 Uhr ist Kinderprogramm mit Tanz, Wienerle und Getränken im Festzelt bis etwa 17 Uhr. Ab 20 Uhr trifft dort Brauchtum auf Gaudi mit Gastzünften, bevor die Joe Williams Band mit heißen Rhythmen die Party aufmischt.

Narrenmesse am Sonntagmorgen

Ob am Sonntagmorgen um 9.31 Uhr schon wieder alle fit sind für die Narrenmesse in der katholischen Kirche, wird sich zeigen. Ab 11 Uhr könnten aber schon ganz Festerprobte wieder im Festzelt aufkreuzen, sollten aber den Jubiläumsumzug mit über 40 Zünften um 13.30 von der Tankstelle durch die Hauptstraße nicht vergessen, sonst werden sie ab etwa 15 Uhr mit dem Einmarsch der Pfrieme-Stumpe im Festzelt lautstark daran erinnert. Entlang der Strecke sorgen etliche Stände für Getränke und auch für Nahrhaftes.