Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Anzeige Mitglieder sind der Mittelpunkt der Arbeit

Von
Ursula Schilling (Mitte) ist eine "Macherin" und hält das Team der Lohnsteuerhilfe Oberndorf zusammen. Fotos: Wagner Foto: Schwarzwälder Bote

Zwei runde Geburtstage gibt es bei der Lohnsteuerhilfe in Oberndorf dieses Jahr zu feiern. Zum einen besteht die Lohnsteuerhilfe Baden-Württemberg seit nunmehr 50 Jahren. Die Beratungsstelle in Oberndorf berät ihre Mitglieder seit 40 Jahren persönlich, kompetent und umfassend.

Die Leiterin Ursula Schilling kann also auf eine vier Jahrzehnte dauernde Erfolgsgeschichte zurückblicken, die in einem kleinen Büro im Keller ihres Hauses in Hochmössingen begann. Zwischenzeitlich betreut sie mit ihrem Team, darunter auch die Tochter Tina Dölker, in einem modernen Büro im Herzen der Stadt Oberndorf 3700 Mitglieder und erstellt jährlich 2000 Steuererklärungen. Seit 1991 wird in der Beratungsstelle ausgebildet.

Kontakt ist wichtig

Alle bisherigen Auszubildenden haben ihre Prüfungen bestanden, was für die hohe Qualität der Ausbildung spricht, zumal auch drei Mitarbeiterinnen die Zulassung der IHK haben, um Fachkräfte auszubilden zu dürfen.

Die Mitglieder seien der Mittelpunkt der täglichen Arbeit betont Ursula Schilling, und auch der partnerschaftliche Umgang mit den zuständigen Finanzbehörden ist ihr ein besonderes Anliegen.

Wie wichtig Ursula Schilling der Kontakt zu den Mitgliedern ist, zeigte sich auch bei der Jubiläumsfeier in der Klosterkirche am vergangenen Freitag. Neben Bürgermeister Hermann Acker und Gästen aus dem Vorstand der Lohnsteuerhilfe, waren es überwiegend Mitglieder, die im feierlichen Ambiente der Klosterkirche zum Jubiläum eingeladen waren.

Sie alle wurden geehrt, halten sie doch bereits seit 20, 25, 30, 35 oder gar 40 Jahren der Lohnsteuerhilfe Baden-Württemberg die Treue und schätzen deren Zuverlässigkeit.

Gerd Flechner bezeichnete bei seiner Begrüßung Ursula Schilling als "Macherin", die nicht nur äußerst erfolgreich die Beratungsstelle in Oberndorf aufgebaut habe, sondern auch die Idee und die Kreativität zu diesem Mitgliederfest heute gehabt habe.

Bürgermeister Hermann Acker, dem es vorbehalten war, an diesem Abend die Festrede zu halten, gratulierte sowohl Ursula Schilling als auch der Lohnsteuerhilfe BW zu diesem Jubiläum und überbrachte die besten Wünsche und Grüße der Stadtverwaltung und des Gemeinderats. Der Bürgermeister ging in seiner Ansprache auf die Geschichte der Steuern ein und stellte fest, dass bereits im dritten Jahrhundert vor Christus in Ägypten Steuern erhoben worden seien.

Eine Erfolgsgeschichte

Der geschäftsführende Vorstand der Lohnsteuerhilfe BW, Peter Späth, ließ die vergangenen 50 Jahre Revue passieren und gab einen Rückblick, in dem er die Erfolgsgeschichte der Institution beleuchtete und auch den Werdegang von Ursula Schilling mit einfließen ließ. Sie habe aktiv und Innovativ mit der Beratungsstelle Oberndorf die Lohnsteuerhilfe in der Region geprägt.

Nach 40 Jahren geht die Ära Ursula Schilling zu Ende, denn sie verabschiedet sich in den Ruhestand. Allerdings bleibt sie mit der Lohnsteuerhilfe nach wie vor eng verbunden, denn ihre Tochter Tina Dölker wird zu Beginn des kommenden Jahres die Leitung der Beratungsstelle in Oberndorf übernehmen.

Top 5