Zuletzt fand die Berufs- und Ausbildungsmesse im Jahr 2019 statt – und lockte zahlreiche Teilnehmer an. (Archivfoto) Foto: Hilbertz

Zum achten Mal findet am kommenden Freitag, 13. Mai, die Berufs- und Ausbildungsmesse in der Stadthalle in St. Georgen statt. Die Nachfrage, ist sich die Stadtverwaltung sicher, ist nach zwei Jahren Corona-Pause ungebrochen hoch.

St. Georgen - Fragt man kleine Kinder, was sie einmal werden wollen, gibt es oft ähnliche Antworten. Nimmt man die "Traumberufe" Prinzessin oder Cowboy einmal von der Liste, bleiben der Feuerwehrmann, der Polizist, der Baggerfahrer, die Tierärztin.

Dass sich diese Wünsche im Laufe des Lebens verändern, ist selbstredend. Doch auch vielen Jugendlichen ist oft nicht bewusst, wie viele Berufe und unterschiedliche Ausbildungswege nach dem Schulabschluss möglich sind.

Praktika und Ausbildungen werden vermittelt

Um eine erste Orientierungshilfe zu geben, findet in St. Georgen jährlich eine Berufs- und Ausbildungsmesse statt. Auch in diesem Jahr kommen mehr als 30 Aussteller in die Stadthalle, um über ihre Berufe zu informieren. Am Freitag, 13. Mai, stehen sie von 9 bis 17 Uhr für Fragen zu den Ausbildungsberufen zur Verfügung.

Im Vordergrund der Messe steht neben der Berufsorientierung vor allem die Vermittlung von Ausbildungs- und Praktikumsplätzen. Ausbildern und Unternehmen, die motivierte und qualifizierte Nachwuchskräfte für sich gewinnen möchten, bietet die Messe die Gelegenheit durch persönliche Gespräche potenzielle Kandidaten kennenzulernen. Die Firmen können ihre freien Ausbildungsplätze bei der Messe bewerben und ebenso können die Interessierten ihre Bewerbungen direkt bei dem einen oder anderen Unternehmen abgeben. Auch potenzielle Neubürger sind eingeladen, sich auf der Messe über die St. Georgener Arbeitgeber zu informieren.

Resonanz zeigt Notwendigkeit

Die Resonanz auf die bisherigen Berufs- und Ausbildungsmessen hat aus Sicht der Stadtverwaltung gezeigt, dass der Bedarf für eine solche Messe auch in St. Georgen vorhanden ist. Mit der Berufs- und Ausbildungsmesse reagiert die Stadt nicht zuletzt auch auf die Knappheit an Auszubildenden und Fachkräften in der Region. Die Stadt möchte den Industriestandort stärken, dem Nachwuchs vor Ort eine Chance geben und junge Menschen dazu motivieren, in St. Georgen zu bleiben.

Ob es also am Ende doch der "klassische" Berufswunsch aus Kindertagen werden soll, über den man mehr erfahren möchte, oder man sich einfach von ganz neuen Angeboten überraschen lassen will – ein Besuch ist die Berufs- und Ausbildungsmesse allemal wert.

Die Aussteller in der Stadthalle: Für die achte Berufs- und Ausbildungsmesse in der St. Georger Stadthalle haben sich nach Angaben der Stadtverwaltung insgesamt 31 Aussteller angemeldet. Folgende Unternehmen, Verbände, Schulen und Hochschulen präsentieren sich am Freitag, 13. Mai, zwischen 9 und 17 Uhr: die Agentur für Arbeit Rottweil/Villingen-Schwenningen, die AOK Schwarzwald-Baar-Heuberg, ATS Automation Tooling Systems, das Berufsförderungswerk der Südbadischen Bauwirtschaft, die Karriereberatung der Bundeswehr Donaueschingen, COSUS Computer-Systeme und Software, die Deutsche Bahn, die Deutsche Rentenversicherung Baden-Württemberg, EBM-Papst St. Georgen, die EGT-Unternehmensgruppe, die Evangelische Altenhilfe St. Georgen, das Finanzamt Villingen-Schwenningen, die Handwerkskammer Konstanz, das Hotel Federwerk in St. Georgen, die IHK Schwarzwald-Baar-Heuberg, J. G. Weisser Söhne, der Stukateurbetrieb Kaiser, Kundo xT, MB Bäuerle, das Polizeipräsidium Konstanz, die Robert-Gerwig-Schule in Furtwangen, Schmidt Technology, Schunk Electronic Solution, die Sparkasse Schwarzwald-Baar, die Staatliche Feintechnikschule in VS-Schwenningen, die Stadtverwaltung St. Georgen, SV-Versicherungen, Wahl, Wiha Werkzeuge, die Volksbank und Weißer und Grießhaber.