Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Anzeige Markus’ Fahrschule bildet seit 15 Jahren aus

Von
Seit 2005 bietet Markus Heim aus Stetten in seiner Fahrschule die Ausbildung in allen Führerscheinklassen an.Foto: Kost Foto: Schwarzwälder Bote
Sonderthemen_SB
Seit 2005 bietet Markus Heim aus Stetten in seiner Fahrschule die Ausbildung in allen Führerscheinklassen an.Foto: Kost Foto: Schwarzwälder Bote

Wer von unabhängiger Mobilität träumt und dafür einen Führerschein braucht, der ist in der Fahrschule von Markus Heim an der richtigen Adresse. Seit 2005 bildet er im Raum Haigerloch Fahrschüler und -schülerinnen aus und bietet theoretischen und praktischen Unterricht in allen Fahrzeugklassen an.

Die Geschichte von "Markus‘ Fahrschule" ist die Geschichte eines erfolgreichen beruflichen Quereinstiegs. Der 48-jährige gebürtige Stettener hat nämlich zuerst eine handwerkliche Ausbildung als Betriebselektriker bei der Firma Schwörer in Stetten absolviert. Ein Fahrlehrer aus Hechingen brachte ihn dann auf die Idee, sich neu zu orientieren. Markus Heim hatte zu diesem Zeitpunkt schon alle Führerscheine gemacht.

Die neue berufliche Perspektive gefiel ihm und so stieg er nach einer entsprechenden Weiterbildung in Schorndorf und Prüfungen beim Regierungspräsidium Tübingen in einer Hechinger Fahrschule in den Beruf des Fahrlehrers ein.

2005 wagte Markus Heim dann den Sprung in die Selbstständigkeit, zunächst in seinem Heimatort Stetten. Weil sich "Markus‘ Fahrschule" in den folgenden Jahren gut entwickelte wurde bald die Frage nach einem größeren Schulungsraum laut.

Dieser wurde 2011 im Gewerbepark Witthau in der Haigerlocher Oberstadt gegenüber dem Gesundheitscentrum gefunden. Er bietet bis zu 30 Sitzplätze und die theoretische Ausbildung dort findet immer von Montag bis Donnerstag jeweils von 19 bis 20.30 Uhr statt. Das Büro ist immer eine halbe Stunde vor Unterrichtsbeginn geöffnet.

Markus Heim setzt sich mit seinen Zöglingen nicht nur selbst ans Steuer sondern beschäftigt inzwischen zwei angestellte Fahrlehrer, hauptsächlich wird in seiner Fahrschule natürlich der Auto- und Motorradführerschein ablegt, aber auch alle anderen Führerscheine – vom Mofa über den Roller bis hin zum Lastwagen und zum Omnibus – kann man bei ihm erwerben.

Sehr beliebt sind derzeit die zusätzlich zum Autoführerschein (Klasse B) erwerbbaren Führerscheine B196 für kleine Motorräder mit 125 Kubikzentimetern und 15 PS. Autofahrer können sie nach einer ergänzenden theoretischen (4 Stunden à 90 Minuten ) und praktischen Ausbildung (5 Stunden à 90 Minuten) ohne weitere Fahrprüfung erwerben.

Markus Heim hält für die Ausbildung auf der Straße eine ganze Fahrzeugpalette vor. Zu ihnen zählen zum Beispiel fünf Personenkraftwagen (drei mit Handschaltung, zwei mit Automatik-Getriebe) sowie gleich sieben Zweiräder aller Größenordnungen.

Die Corona-Krise hat alle Fahrschulen in Deutschland hart getroffen, so auch die von Markus Heim Ab dem Lockdown am 11. März ging sieben Wochen lang gar nichts mehr und so ist ein kleiner Rückstau von anstehenden Führerschein-Ausbildungen und Fahrprüfungen entstanden, den es jetzt abzuarbeiten gilt.

Damit sich keine weitere Schlange von Führerscheinbewerbern bildet, bietet seine Fahrschule deshalb mit Beginn der Herbstferien Intensivkurse an. In diesen kann man den Theorieteil kompakt in sieben Werktagen absolvieren. Anmeldungen können online auf der Homepage der Fahrschule erfolgen.

Sein zweites Berufsleben macht Markus Heim nach wie vor viel Spaß. Geduld und Verständnis sind natürlich Eigenschaften, die einen Fahrlehrer auszeichnen. Verständnis und etwas Toleranz würde sich der Stettener allerdings auch vom einen oder anderen Verkehrsteilnehmer wünschen. Das Verhalten am Steuer, so hat der Fahrschulbetreiber beobachtet, sei in den vergangenen Jahren rücksichtsloser und aggressiver geworden, was er bedauert.

Top 5