Der neu gestaltete Innenraum in moderner Behaglichkeit und warmen Tönen gehalten. Foto: Stadler

Einstiges Hotel Traube am unteren Marktplatz ist baulich und konzeptionell kernsaniert

Freudenstadt -

Der einstige Charme des mehr als 100-jährigen Eckgebäudes mit der Hausnummer 41 ist nach abgeschlossener Bauphase einem zeitgemäßen Innenausbau gewichen. Das Stadthotel lädt mit zehn Doppel-, drei Dreibettzimmer und vier Einzelzimmern zum Übernachten im Zentrum von Freudenstadt, teils mit Blick auf den Marktplatz, ein.

Die sich über drei Etagen erstreckenden komfortablen Zimmer wurden gemeinsam mit einer Designerin und Hotelausstatter Ziefle-Koch aus Waldachtal mit Naturmaterialien in moderner Farbgestaltung konzipiert und eingerichtet. Die neuen Badezimmer verfügen über sogenannte Raindance-Duschen.

Über die neugestaltete Treppe gelangen die Gäste in ihre Wohlfühlzimmer mit moderner technischer Ausstattung und bequemen Betten in den zum Schwarzwald passenden Farbtönen Tannengrün, dunkles Rot und warmes Braun.

Neu ist eine Gästelounge im Obergeschoss, die mit Kaffeemaschine und Kühlschrank ausgestattet ist und auch früh abreisenden Gäste als Frühstücksraum zur Verfügung stehen wird.

Im Erdgeschoss lädt Gastronom Oliver Widmann mit Unterstützung seiner Tochter Zoe, Betriebsassistent Torsten Schlaus und einem achtköpfigen Team sowie 70 Sitzplätzen in den zum Marktplatz geöffneten Gastraum ein.

Im Außenbereich gibt es eine geschmackvoll möblierte Terrasse mit Blick auf die Fontänen zum Verweilen und Genießen. Der Innenbereich der Gaststätte "Marktwirtschaft" begrüßt seine Gäste im vorderen Bereich nahe der Servicetheke auch an erhöhten Tischen, während der Nebenraum, nur optisch vom Hauptraum abgetrennt, nach dem Umbau ohne Zwischentür zugänglich ist.

Wandfassade aus Moos

Die Gestaltung des locker-legeren Restaurants kreierte eine Designerin zusammen mit Innenausbau Rieger aus Waldachtal. Ausgestattet mit Holzmöblierung, leuchten von den Decken Lampen, die an Tannenzapfen erinnern. Eine mit imprägniertem Echtmoos gestaltete Wandfassade verströmt ein angenehmes Raumklima und wirkt gleichzeitig schallschluckend.

Moderne regionale Küche

Zusammen mit Betriebsassistent Schlaus freut sich Widmann darauf, seine Gäste in diesem erfrischenden Ambiente, einem neuen Treffpunkt am Freudenstädter Marktplatz, willkommen zu heißen. Ungezwungenes Wohlfühlen, Genießen und Entspannen mit Blick auf den größten Marktplatz Deutschland steht für den im Freudenstadt an mehreren Standorten tätigen und erfahrenen Gastronom Widmann im Vordergrund.

Gerne verwöhnt sein Team mit Kaffeespezialitäten, einem Aperitif oder Feierabendgetränk und darüber hinaus mit regionalen und modern interpretierten Gerichten aus der sogenannten Heimatküche. Dabei dürfen interessante kulinarische Ausflüge ins benachbarte Elsass, das Allgäu und die Schweiz nicht fehlen, so Widmann über sein Konzept zur regional orientierten Speisekarte des neuen Restaurants.

Schwarzwälder Gastlichkeit mit offenen Türen für jeden Anlass spannt den kulinarischen Bogen zwischen einem Genussmoment für ausgewählte Getränke sowie Kaffeespezialitäten zwischendurch und der niveauvollen frischen Küche mit aktuellen Tagesgerichten von Montag bis Freitag, einer monatlichen wechselnden saisonalen Speisekarte oder einer Feierlichkeit im Nebenraum.

Vergangenes Wochenende startete mit einem Soft-Opening der gastronomische Probebetrieb im Restaurant Marktwirtschaft, die offizielle Eröffnung folgt am Monatsende.

 Bewirtet wird täglich, außer an Dienstagen, zwischen 10 und 22 Uhr, am Wochenende bis 24 Uhr. Reservierungen sind unter info@marktwirtschaft-hotel.de sowohl für das Restaurant als auch für Übernachtungen im Hotel ab sofort möglich.

Investor Tobias Reich verwandelt das Traditionshaus am unteren Marktplatz in ein repräsentatives Objekt. Auf eine über 100-jährige Tradition blickte das ehemalige Hotel Traube mit der Hausnummer 41 am unteren Marktplatz zurück. Im November 2020 wurde der dortige Betrieb des in die Jahre gekommenen Hotels mit Gastronomie eingestellt. Zu dieser Zeit hatten sich mehrere Interessenten um den Kauf des unter Denkmalschutz stehenden Eckgebäudes beworben. Letztendlich konnte sich der in Horb geschäftsansässige Rechtsanwalt Tobias Reich mit seinem Konzept bei den beiden Eigentümerinnen, den Schwestern Ströhlein und Kappelmann, gegen mehrere Konkurrenten durchsetzen und den Komplex als privater Investor erwerben.

Bereits bei mehreren denkmalgerechten Sanierungen ein geschicktes Händchen bewiesen

"Der Charme des Hauses hat mich vom ersten Moment an begeistert", so die Worte von Reich, der bereits bei mehreren denkmalgerechten Sanierungen an geschichtsträchtigen Häusern in Freudenstadt ein geschicktes Händchen bewiesen hat. Der Neuprojektierung und Sanierung des früheren "Ochsen", dem heutigen "Speckwirt", hat er ebenso wie der Thalia-Buchhandlung im Traditionshaus "Eisen Wagner" am unteren Marktplatz einen glanzvollen und persönlichen Stempel aufgedrückt.

An dem Gebäudekomplex der einstigen "Traube", die vor dem Zweiten Weltkrieg noch giebelseitig Richtung Marktplatz stand und nach ihrer Zerstörung im Jahr 1953 mit veränderter Giebelrichtung neu aufgebaut wurde, faszinierte ihn auch der Standort bei den Wasserfontänen. Hier entlang soll im Jahr 2025 ein Zugang zur Gartenschau Freudenstadt-Baiersbronn führen, während nebenan die Gastronomie und das kleine Stadthotel "Marktwirtschaft" mit Gastronom Oliver Widmann ihren Betrieb längst aufgenommen haben und ihre Übernachtungs- und Restaurantgäste mit Schwarzwälder Gastfreundschaft willkommen heißen.

Kernsanierung vom Keller bis zum Dachspitz und ein frisches und wohltuendes Farbkonzept für das Haus

Bei der Kernsanierung, die vom Keller bis zum Dachspitz alle Bereiche beinhaltete, arbeitete Investor Reich eng und in laufender Abstimmung mit seinem befreundeten Planungs- und Handwerkerteam Ralf Rebling sowie federführend mit Marc Faßnacht zusammen. Innerhalb von einem Jahr wurde – trotz baulicher Verzögerungen –­ moderne und energiesparende Technik verbaut und die aktuellen Anforderungen an den Brandschutz, unter Beachtung der seitens des Denkmalamtes verlangten Anforderungen, umgesetzt. Die Firma Haist Stahlbau aus Baiersbronn-Obertal baute eine offen gestaltete neue Treppenanlage ein, und das Team von Malergeschäft Farbwerk aus Freudenstadt entwickelte ein frisches und wohltuendes Farbkonzept für das Haus.

Das Duo aus Investor Tobias Reich und Gastronom Oliver Widmann, WidHoGa GmbH, nahm jeweils ein großes Budget in die Hand, um das unter dem neuen Namen "Marktwirtschaft" firmierende Stadthotel mit Gastronomie langfristig profitabel zu betreiben und damit die einstige Traube mit einem zeitgemäßen Erscheinungsbild in eine neue Zukunft zu führen. Eine Besonderheit wartet auf die Gäste des kleinen Hotels am Marktplatz zwei Etagen unter dem Restaurant: Der dortige Gewölbekeller wird aktuell als besondere Event-Location vorbereitet und eingerichtet. Mit Weinregalen bestückt und mit einer speziellen Abluftanlage ausgestattet, ist der aus früheren Zeiten noch im Originalzustand erhaltene Keller, über antike steinerne Treppenstufen erreichbar. Er bietet sich an für Weinproben, Bierverkostungen, aber auch für autarke Feiern der Übernachtungsgäste, verrät Oliver Widmann jetzt schon.

Unterer Marktplatz erfährt eine weitere Aufwertung und ein begehrter Treffpunkt für Einheimische und Gäste

Mit der "Marktwirtschaft", so Investor Tobias Reich, erfährt der untere Marktplatz in Freudenstadt eine weitere Aufwertung neben den gut frequentierten und engagiert geführten Fachgeschäften und Lokalitäten. Sowohl Reich als auch Gastronom Widmann sehen in dem neuen Restaurant und Hotel einen weiteren begehrten Treffpunkt für Einheimische und Gäste.