Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Anzeige Klassiker im "Täle"

Von
Auf eine saubere Landung kommt es an. Foto: Kara Foto: Schwarzwälder Bote
Sonderthemen_SB
Auf eine saubere Landung kommt es an. Foto: Kara Foto: Schwarzwälder Bote

Hochbetrieb herrscht am Samstag, 12. Oktober in der Ski-Arena "Täle" in Meßstetten, wenn der SV Meßstetten zur nächsten Auflage seines Kurt-Neher-Gedächtnisspringens einlädt. Doch auch die nordischen Kombinierer kommen auf ihre Kosten.

Das Sommerskispringen des SV Meßstetten ist schon ein echter Klassiker, schließlich steht der Wettbewerb bereits im 24. Jahr in den Terminkalender der nordischen Skisportler. Schon zahlreiche Topspringer, die auf den großen Schanzen der Welt um Punkte und Trophäen kämpften und kämpfen, haben ihr Können als junge Talente auf den Heubergschanzen im Meßstetter "Täle" unter Beweis gestellt.

Wie schon in den vergangenen Jahren stehen auch am Samstag zwei Wettbewerbe auf dem Programm – die VR-Talentiade für den Nachwuchs mit der Final-Wertung der "Kids-Trophy" und das Internationale Kurt-Neher-Gedächtnisspringen, mit dem der Skiverein Meßstetten die Verdienste und das Wirken seines langjährigen Vorsitzenden Kurt Neher würdigt.

Der Tag in der Ski-Arena beginnt um 10 Uhr mit dem freien Training . Um 12 Uhr geht es dann für die Jungen und Mädchen zur Sache, dann machen sich die Skispringer und die Kombinierer in den Schülerklassen S8 bis S12 vom Bakken der K20-Schanze. Das Kurt-Neher-Gedächtnisspringen von der 40-Meter-Schanze beginnt um 13.30 Uhr. Auf die Jagd nach den Bestweiten begeben sich Springer von der Schülerklasse S10 bis zu den Erwachsenen.