Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Anzeige Jagd auf 13 DM-Titel

Von
Klaus Konzelmann Foto: Schwarzwälder Bote
Sonderthemen_SB
Klaus Konzelmann Foto: Schwarzwälder Bote

Mit den Deutschen Meisterschaften im Cyclo-Cross eröffnet Albstadt am 11. und 12. Januar sein großes Radsport-Jahr. Höhepunkt ist die Cross-Country Weltmeisterschaft der Mountainbiker vom 25. bis zum 28 Juni.

"Radsport gemeinsam erleben! Liebe Freunde des Cyclo-Cross-Radsports, liebe Zuschauer, verehrte freiwillige Helferinnen und Helfer, liebe Aktive, das Radsportjahr in Albstadt wird am 11. und 12. Januar 2020 mit den Deutschen Meisterschaften im Cyclo-Cross eingeläutet.

Die besten deutschen Querfeldein-Radsportlerinnen und -Radsportler werden auf einer speziell angelegten Strecke am Albstadion in Albstadt-Ebingen 13 Deutsche Meister-Titel ausfahren. Während in den Sommermonaten Mountainbikes und Rennräder die Wälder und Straßen in Albstadt bevölkern, erwachen die Cyclo-Crosser im Herbst zum Leben. Laub und Matsch und oft auch schneebedeckte Böden, sind das natürliche Zuhause der leichten Rennmaschinen, von dem auf der querfeldein-erprobten Strecke rund um das Albstadion genug vorhanden sein wird. Im Jahr der Mountainbike-Weltmeisterschaft erwartet uns ein weiteres tolles Highlight für das radsportbegeisterte Publikum, das einmal mehr in Albstadt die Gelegenheit bekommt, packende und unvergessliche Eindrücke eines wunderbaren Sports zu erhalten und Athletinnen und Athleten der Weltklasse zu erleben. Radsport wird millionenfach in Deutschland betrieben, und besonders in Albstadt ist er seit Jahrzehnten auch in Wettkampfform fest verankert.

Selbst Querfeldein ist in Albstadt nichts Neues und hat treue Fans, die in den vergangenen Jahren mit ihrer Begeisterung die Aktiven zu Höchstleistungen antrieben. Ich bin mir sicher, dass auch im Jahr der Mountainbike-WM wieder viele Menschen die Gelegenheit wahrnehmen werden, eine anspruchsvolle Variante des Radsports mit mehr als 500 Sportlerinnen und Sportler zu erleben und damit den Startschuss in ein großartiges Albstädter Radsport-Jahr geben, das seinen Höhepunkt im Juni, bei der Weltmeisterschaft im Cross-Country finden wird.

Ich lade alle Radsportbegeisterten ein, an diesem für Albstadt bedeutenden sportlichen Ereignis teilzunehmen, für eine tolle Stimmung an der Rennstrecke zu sorgen und so auch diesmal wieder zu zeigen, welch tolles Publikum in unserer Stadt zu finden ist. Ich danke den Vereinen, den freiwilligen Helfern und den Sponsoren, für ihre Unterstützung, insbesondere in den zurückliegenden Jahren, wodurch eine solch herausragende Veranstaltung in Albstadt überhaupt erst möglich wurde. Ebenfalls gilt mein Dank dem Bund Deutscher Radfahrer für das in uns gesetzte Vertrauen. Allen, die sich dem hindernisreichen Wettkampf stellen, wünsche ich viel Spaß, gutes Gelingen und einen unfallfreien Verlauf."

Klaus Konzelmann Oberbürgermeister der Stadt Albstadt

An zwei Tagen werden bei den 66. Deutschen Meisterschaften im Cyclo-Cross in Albstadt 13 Titel vergeben. Im Wettkampf-Programm auf der Strecke beim Ebinger Albstadion geht es deshalb Schlag auf Schlag. Den ersten Startschuss hören am Samstag, 11. Januar, um 10 Uhr die U17-Fahrerinnen, den letzten am Sonntag, 12. Januar, um 15 Uhr die Elite-Männer.

Die beiden Höhepunkte sind verteilt auf zwei Tage. Am Samstag versucht Elisabeth Brandau (Schönaich) ab 15 Uhr ihren Titel zu verteidigen. Gleichzeitig gehen auch die U23-Damen ins Rennen. Sie hören aber eine Runde früher auf. Die Herren mit Topfavorit Marcel Meisen (Stolberg) machen ihren Meister am Sonntag (15 Uhr) unter sich aus. Es gibt an beiden Tagen gute Gründe, zum Albstadion zu kommen – eine Deutsche Meisterschaft in der Winterdisziplin des Radsports gibt es schließlich nicht allzu häufig in Baden-Württemberg zu sehen. Vor genau zehn Jahren war das zum letzten Mal in Magstadt der Fall.

Von der U15 bis zu den vier Masters-Kategorien summieren sich im Programm insgesamt 13 verschiedene Klassen mit insgesamt rund 500 Athleten, die sich auf dem 2,6 Kilometer langen, sehr zuschauerfreundlich angelegten Rundkurs tummeln werden. Neunmal werden am Samstag die begehrten Meisterjerseys überreicht, am Sonntag wird die Nationalhymne noch viermal gespielt. Hinzu kommen noch die Wettbewerbe der "Jedermänner", die den zweiten Tag um 9 Uhr eröffnen. Natürlich werden an den beiden Tagen auch einige Lokalmatadore von der RSG Zollern-Alb Albstadt mit von der Partie sein

An beiden Tagen wird es den Zuschauern an Speisen und warmen Getränken nicht fehlen. Dafür wird im Zelt bei Start und Ziel gesorgt. DAS DM-PROGRAMM Samstag, 11. Januar 10 Uhr: Jugend weiblich U17 (30 Minuten) 10.02 Uhr: Schülerinnen U15 (20 Min) 11.10 Uhr: Schüler U15 (20 Min 12.15 Uhr: Masters 3 (40 Min) 12.15 Uhr: Masters 4 (40 Min) 13.45 Uhr: Jugend männlich U17 (30 Min) 15 Uhr: Frauen Elite (50 Min), Frauen U23 (40 Min), Juniorinnen U19 (35 Min) Sonntag, 12. Januar 9 Uhr: Jedermann m/w ab Jahrgang 2002 (30 Min) 10 Uhr: Junioren U19 (40 Min) 11.20 Uhr: Männer U23 (50 Min) 13.10 Uhr: Masters 2 (40 Min) 15 Uhr: Männer Elite (60 Min)