Foto: Jacqueline Geisel

Am 3. März 2023 ging für Franz Teufel ein Traum in Erfüllung: Er eröffnete sein eigenes Geschäft, zentral gelegen in der Nagolder Innenstadt, mit Waren, die seinen Ansprüchen genügen, und Preisen, die sich Kunden leisten können. Seither ging es für das noch junge Label Interieur Teufel steil bergauf. Nach nicht einmal einem Jahr im Geschäft – Franz Teufel selbst ist bereits viele Jahre in der Branche tätig – kommen zahlreiche Kunden auf
Empfehlung in den Showroom. Ende 2023 kam sogar noch eine zweite Filiale dazu.

„Das erste Jahr lief super“, freut sich Franz Teufel. Klar, mit Erfolg hat er gerechnet, sonst hätte der erfahrene Geschäftsmann gar nicht erst den Schritt in die Selbstständigkeit gewagt. Doch dass ein so steiler Aufstieg in so 
kurzer Zeit gelingen würde, überrascht sogar ihn und sein Team. „Wir bekommen sehr viele Anfragen“, erzählt Natalie Shidenko, Franz Teufels rechte Hand. Viele Kunden kämen auf Empfehlung, auch von weiter her. Vor allem aus Sindelfingen hätten sich die Anfragen gehäuft – mit ein Grund, dort ein bestehendes Unternehmen zu übernehmen und zu einer Filiale von Interieur Teufel zu machen. Möbel Steinle ist ein etablierter Name in der Region, der Familienbetrieb besteht seit 98 Jahren. Die bisherigen Inhaber haben zwischenzeitlich ein gewisses Alter erreicht, Nachfolge in den eigenen Reihen gab es keine. Für Franz Teufel war klar: Hier können alle Seiten profitieren: Das Traditionsunternehmen bleibt unter dem Namen Interieur Steinle bestehen, die bisherigen Inhaber arbeiten weiter im Betrieb mit, Franz Teufel und sein Team erhalten die Möglichkeit, sich zu vergrößern, und die Kunden aus dem Raum Sindelfingen sparen einiges an Fahrtweg. 

„Richtig gutes Feedback"
In Sindelfingen fahren Franz Teufel und sein Team dasselbe Konzept wie in Nagold – das hat sich schließlich in den letzten elf Monaten mehr als bewährt. Vordergründig ist da natürlich die große Auswahl an Küchen samt
zugehöriger Geräte, Wohnmöbeln, Ankleiden und Badezimmerausstattung. Immer an der Nachfrage und dem Geldbeutel des Kunden orientiert. Der Showroom werde gut angenommen, berichtet Natalie Shidenko. Viele Kunden seien überrascht, wie groß die Räumlichkeiten sind. „Wir bekommen richtig gutes Feedback, wie schön die Räume sind.“

Weitere tolle Ideen
Was Interieur Teufel (und Steinle) definitiv von der Konkurrenz abhebt, sind die Events im eigenen Haus, bei denen Köche und Vertreter verschiedener Firmen in neue Kulinarik-Welten entführen. Die monatlich stattfindende Kochschule war bei jedem Termin ausgebucht, obwohl das Team die Platzzahl von zehn oder zwölf auf bis zu 18 Personen erhöht hat.DieMöglichkeit, jeden Monat zwei Plätze über Instagram gewinnen zu können, fand entsprechend großen Anklang. Mitten im Feiertagsstress zum Jahresende verzichtete das Teufel-Team auf ein Angebot „für die Großen“ und überlegte sich stattdessen etwas für die Kleinen: ein stimmungsvolles Weihnachtsbacken für Kinder, das vielen Jungen und Mädchen ein breites Lächeln ins Gesicht zauberte. Für alle Fans der Events und jene, die noch keine Karte ergattern konnten: Keine Sorge, das Angebot geht in diesem Jahr weiter und das Team hat schon einige tolle Ideen.

Ein Monat lang Besonderheiten
Seinen „Geburtstagsmonat“ März feiert Interieur Teufel mit besonderen Angeboten für seine Kunden. Eigentlich gibt es keine Rabatt-Aktionen bei dem Ausstatter, denn Franz Teufel schreibt sich auf die Fahnen, von
vorneherein den besten Preis zu bieten. Zu diesem besonderen Anlass jedoch wird bei allen Herstellern an der Preisschraube gedreht. Den ganzen März über gibt es das breite Küchen-, Wohnzimmer- und Badsortiment zu
vergünstigten Preisen. 

Kochvorführungen
Am ersten Märzwochenende lohnt ein Besuch bei Interieur Teufel in Nagold gleich doppelt: Zum einen wird am Samstag, 2. März, eine Kochvorführung mit einem Miele-Koch stattfinden. Er wird von 11 bis 17 Uhr mit Miele-Dampfbackofen allerlei Leckeres zubereiten. Die Gäste dürfen das Ergebnis natürlich probieren. Es ist keine Anmeldung erforderlich, einfach vorbeikommen und genießen.
Zum anderen findet am 3. März von 12 bis 18 Uhr ein Schausonntag statt. Natürlich kann in Ruhe in der gesamten Ausstellung gestöbert werden. Ein besonderer Leckerbissen ist die Thermomix-Vorführungen, die während des gesamten Schausonntags läuft.
Oben drauf kommt noch eine spannende Überraschung im Zusammenhang mit der Kochschule.

Autor und Fotos: Jacqueline Geisel