Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Anzeige Helle Wohnung im Obergeschoss

Von
Die umfangreichen Sanierungsmaßnahmen am Sulzer Backhaus erfolgten denkmalschutzgerecht.Fotos: Stadler Foto: Schwarzwälder Bote
Sonderthemen_SB
Die umfangreichen Sanierungsmaßnahmen am Sulzer Backhaus erfolgten denkmalschutzgerecht.Fotos: Stadler Foto: Schwarzwälder Bote

Die Sanierungsarbeiten am Sulzer Backhaus sind abgeschlossen. Demnächst kann, nach erfolgter Übergabe, wieder gebacken werden. Auch im oberen Stockwerk hat sich einiges getan. Die zwei Jahrzehnte lang leerstehenden Räume wurden zu mietbarem Wohnraum umgestaltet. Alle Umbauten erfolgten denkmalschutzgerecht.

B

ald schon werden wieder frischgebackenes Brot oder Stecklinge, andernorts als Zwiebelkuchen bekannt, ihren Duft aus dem sanierten Backhaus in Sulz am Eck verströmen. Im letzten dreiviertel Jahr wurde das aus dem Jahr 1866 stammende denkmalgeschützte Gebäude in der Straße "Im Dorf" gründlich saniert und in ein Schmuckstück verwandelt.

Architekt Erich Rupp erläuterte beim Rundgang durch die Räumlichkeiten die ausgeführten Arbeiten. Durch die intensive Nutzung in der Vergangenheit und einen größeren Schädlingsbefall, der im Vorfeld beseitigt werden konnte, mussten sowohl im Innenbereich als auch an der Fassade Sanierungen vorgenommen werden. Außen wurde das Holzfachwerk aufgehübscht, an den Sprossenfenstern neue Dichtungen angebracht und die Klappläden hergerichtet. Neben der Deckendämmung wurden auch die Sandsteinsockel komplett saniert, dabei mussten einige Steine ausgetauscht und auch die aus demselben Material gearbeiteten Fensterbänke teils erneuert werden.

Im Inneren hat sich das alte Waschhaus in einen attraktiven Gemeinschaftsraum verwandelt, der künftig durch die Gemeinde vermietet werden soll. Auf rund 23 Quadratmetern bietet der ansprechende Raum Platz für bis zu 20 Personen und beinhaltet eine neue, komplett ausgestattete Küchenzeile.

Gesamte Haustechnik wurde erneuert

Nicht nur die gesamte Haustechnik wurde erneuert. Der Technikraum hat aus Platzgründen seinen Standort nunmehr im Dachgeschoss und eine neue Gasheizung sorgt für wohlige Wärme, auch in der großen, rund 94 Quadratmeter messenden, Wohnung im Obergeschoss. Ein neues Bad wurde eingebaut und die Böden mit Vinyl ausgelegt. Die Wände strahlen in Weiß und die antiken Türen wurden restauriert. Dort, wo jetzt auf dieser Fläche eine großzügige und helle Wohnung auf Mieter wartet, könnten künftig, nach erneuten Umbauten und abhängig vom Bedarf, zwei Wohnungen entstehen. Momentan, so Michael Kleinbeck vom Wildberger Bauamt, ist die von der Gemeinde zur Miete angebotene Wohnung ausgeschrieben.

Das Herzstück des Backhauses, die Holzbacköfen wurden gereinigt und auf Vordermann gebracht. Künftig steht auch ein neuer Elektro-Steinbackofen zur Verfügung, der in den sanierten und frisch getünchten Backräumen seinen Platz gefunden hat.

Die Baukosten für die Sanierung des Backhauses in Sulz am Eck lagen laut Kämmerer Andreas Bauer bei 390 000 Euro. Seitens des Landes Baden-Württemberg floss ein Zuschuss in Höhe von 188 000 Euro. Mittel aus dem Ausgleichsstock sind nicht geflossen, so dass sich der Anteil der Gemeinde auf 202 000 Euro beläuft.

Am Donnerstag, 25. Juni, wird das Backhaus durch Bürgermeister Ulrich Bünger seiner Bestimmung übergeben.

Top 5