Die Zwei-Bettzimmer bieten ein freundliches Ambiente.Fotos: @HWP Planungsgesellschaft Foto: Schwarzwälder Bote

Mit einer neuen Wahlleistungsstation wird die RKH Klinik Neuenbürg der großen Nachfrage und den Patientenwünschen nach einem besonderen Ambiente mit Ein- und Zwei-Bett-Zimmern gerecht. Nach einjähriger Bauzeit wird die im dritten Obergeschoss befindliche Station nunmehr in Betrieb genommen.

Die Klinikleitung meldet für die erste Woche nach Ostern bereits Vollbelegung der neuen Patientenzimmer mit Komforthotelcharakter und postkartenähnlichem Ausblick über Neuenbürg auf den Schwarzwald.

Immer wieder wurde seitens der Patienten für die stationäre Unterbringung im RKH Klinikum Neuenbürg, dem Tor zu Schwarzwald, ein besonderes Raumangebot nachgefragt. Insbesondere der Wunsch nach Einzelzimmern stand dabei an vorderster Stelle. Diese Räumlichkeiten bietet das Krankenhaus jetzt im ausgebauten und bislang leerstehenden dritten Obergeschoss. Im Sommer 2019 starteten die Planungen in Kooperation mit der HWP Planungsgesellschaft in Stuttgart, die bereits seit rund 20 Jahren für die Ausstattung der RKH Kliniken verantwortlich ist. Bei dem mit rund 3,5 Millionen veranschlagten Projekt konnte sowohl der angedachte Kostenrahmen als auch der Zeitplan eingehalten werden.

Unter der Leitung von Architekt Jürgen Jänicke und Innenarchitektin Susanne Gasser entstand in einjähriger Bauzeit eine Wahlleistungsstation, die ab sofort fünf großzügige Zwei-Bett-Zimmer und zwölf Ein-Bett-Zimmer mit einer Größe von 22 und 34 Quadratmetern zuzüglich mehr als vier Quadratmetern Nasszelle und Besucher-Lounge mit Kaffeemaschine für ihre Patienten bereithält.

Therapie in Kältekammer

Das Gesamtbettenangebot im Krankenhaus Neuenbürg wird dadurch auf 104 Betten aufgestockt. Nach Ostern soll dann auch die personelle Kapazität erweitert werden. Zu einem späteren Zeitpunkt erhöht sich diese Zahl nochmals um ein weiteres Zwei-Bett-Zimmer. Der hierfür vorgesehene Raum wird interimsweise für eine neue Kältetherapie-Kammer zur Durchführung sogenannter stationärer und ambulanter Kryotherapien mit Temperaturen bis minus 110 Grad genutzt, ein einmaliges Therapieangebot das in der Nähe seinesgleichen sucht.

Sobald der geplante Erweiterungsbau erstellt ist, zieht die Kältekammer dann an ihren endgültigen Standort um. Mit dieser Spezialtherapie deckt das Gelenkzentrum in Neuenbürg als hoch spezialisierte Einrichtung für Gelenkersatz und -operationen nicht nur operative und konservative, sondern auch innovative Behandlungsmethoden und -therapien für den gesamten Bewegungsapparat ab.

In der auf 1370 Quadratmetern neuen Wahlleistungsstation erwartet die Patienten der RKH Kliniken Neuenbürg ein architektonisch ausgefeiltes Raumkonzept mit positiv stimmendem Ambiente. Die Räume zeichnen sich durch bodentiefe Fenster und einer klaren Linienführung ebenso aus wie mit einer wohltuenden Farbstimmung durch warme Erdtöne und Bodenbeläge in Holzoptik, die mit den eleganten Farben des Mobiliars harmonieren. An den Wänden werden künstlerische Fotografien mit Aufnahmen aus der Region passend zum Farbkonzept das Raumangebot stimmig abrunden. In den Schränken wurde für die Patienten eine Minibar und ein Tresor eingebaut.

Aus Sicht von Professor Dr. Stefan Sell, Ärztlicher Direktor des Gelenkzentrums am RKH Neuenbürg und Dr. Felix Mayer, Regionaldirektor der RKH Enzkreis-Kliniken sei man mit diesem neuen und stark nachgefragten Raumangebot einschließlich des Spezialangebotes, der Kryotherapie bei Muskel- und Gelenkverletzungen, aber auch bei Arthrosen, in der sogenannten "neuen" Krankenhauswelt angekommen. Die Wahlleistungsstation wird mit sogenannten Bedside-Terminals ausgestattet, die eine Steuerung beispielsweise von Licht oder Jalousie ermöglicht, aber auch den Zugriff auf Speisepläne, digitale Zeitschriften, Fernsehen und Telefon sowie weitere Angebote, wie Internetnutzung, vom Patientenbett aus ermöglicht. In einer nächsten Ausbaustufe soll dann noch eine App hinzukommen, mit der sich die Raumklimatisierung steuern lässt.

Ab Ostern startet der Betrieb auf der neuen Wahlleistungsstation, sagte Dr. Mayer und Professor Dr. Sell weiß, dass viele Patienten ihren Operationstermin auf die Zeit nach Ostern verschoben haben, um sich nach dem Eingriff in diesem angenehmen Ambiente zu regenerieren.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: