Foto: Müller Massiv- und Holzbau

Ruhig und doch zentral gelegen, in der Nähe zu Arbeit und Freizeit, zu Naherholung und Zentrum, zu medizinischer Versorgung ebenso wie zu Kindergärten und Schulen: Adolf und Thorsten Müller wissen genau, wieso sie sich  entschieden haben, ein Wohnungsbauprojekt auf dem Grundstück der ehemaligen Gärtnerei in der Kanalstraße 15 bis 17 zu verwirklichen. Es ist „eines der schönsten Grundstück in Nagold“, wie sie finden – und darauf werden in den nächsten Monaten 18 Wohnungen ganz unterschiedlicher Größe und mit individuellen Schnitten gebaut. Energetisch hat das Gebäude eine PV-Anlage sowie Energiegewinnung mittels Erdwärme zu bieten. Jede bietet ein eigenes Highlight, sei es ein großzügiger Gartenanteil oder eine Dachterrasse.

Aus zwei mach eins

Der große Vorteil, in ein projektiertes, aber noch nicht realisiertes Vorhaben einzusteigen, ist die Flexibilität: Nicht nur die Innenausstattung und gestalterische Details können die künftigen Eigentümer selbst bestimmen. Selbst  nicht tragende Wände können über eine Änderung an den Planunterlagen versetzt werden. Noch wäre es sogar möglich, zwei kleinere Wohnungen zu einer großen zu vereinen. Das Paradebeispiel hierfür sind zwei Einheiten 
im obersten Stock. Die Zwei- beziehungsweise Dreizimmerappartements bestechen mit einem traumhaften Ausblick von ihren Südwest-Dachterrassen sowie offenen Wohn-, Essbereichen und Küchen. Schon jede für sich ist ein  echtes Zuhause. 

Der Traum vom Eigenheim ließe sich aber noch komfortabler, größer und individueller verwirklichen. Ein Durchbruch in der tragenden Wand zwischen beiden Wohnungen ermöglicht eine völlig neue Aufteilung.  Beispielhaft hat das Vater-Sohn-Gespann mit Jahrzehnten an Bau- und Immobilienerfahrung einen alternativen Grundriss entworfen, der einen großzügigen Wohn- und Essbereich mit Küche als Zentrum vorsieht. Ein  geräumiges Schlafzimmer mit Masterbad und ein Fitnessraum bieten Privatsphäre zur Erholung. Genug Platz für ein Büro ist ebenfalls. Der Clou: Bis auf das Masterbad öffnen sich alle Räume hin zur Dachterrasse, die durch  das Vereinen der Wohnungen mehr als 30 Quadratmeter Fläche aufweist. 

Ein solch prestigeträchtiges Schmuckstück ist natürlich nur für einen gewissen Preis zu haben. Die einzelnen Wohnungen kosten 479.000  beziehungsweise 597.000 Euro, die zusammengelegte Variante dementsprechend 1,076 Millionen Euro.

Das Familienparadies (Nr. 10)

Rund 110 Quadratmeter im Erdgeschoss, mit einem großen Gartenanteil und direkt neben dem barrierefreien Eingang: Diese Wohnung ist ein echtes Sahnestück mit cleverer und zugleich praktischer Raumaufteilung, die  einen großzügigen Wohn- und Essbereich mit offener Küche und Zugang zu Terrasse und Garten bietet. Seinen eigenen Rückzugsort findet jedes Familienmitglied im großen Elternschlafzimmer oder einem der beiden Kinderzimmer. Das Elternschlafzimmer verfügt über ein separates Bad, ein zweites Duschbad befindet sich beim Wohnbereich. 

Das absolute Highlight der Wohnung ist der weitläufige Gartenanteil, der Platz für Hobbygärtner, Entspannung,  Spielfläche und alles weitere bietet, was künftige Eigentümer in – oder besser gesagt vor – ihren eigenen vier Wänden begeistert. Terrasse und Garten sind Richtung Süd-Westen ausgerichtet. Die Wohnung bewegt sich in  Sachen Größe und Preis im Mittelfeld dessen, was das Gesamtensemble zu bieten hat. Mit rund 647.000 Euro können Interessenten rechnen.

Autor: Jacqueline Geisel, Pläne: Müller Massiv- und Holzbau