Bummeln, staunen und genießen auf dem Töpfermarkt in Melchingen. Nicht nur Schönes aus Filz ist auf dem Markt zu erstehen. Auch Tolles aus Metall, Holz und Leder sowie natürlich einzigartige Keramik kann man erstehen. Foto: Fotos: Barth

Es ist wieder soweit, der Melchinger Töpfer- und Kunsthandwerkermarkt kann dieses

Es ist wieder soweit, der Melchinger Töpfer- und Kunsthandwerkermarkt kann dieses Jahr stattfinden – nämlich am Samstag und Sonntag, 11. und 12. September. Ein Muss für Kenner und Liebhaber individueller Keramik und attraktiven Kunsthandwerks.

Nachdem der Markt vergangenes Jahr Pandemie-bedingt Pause machen musste, geht er nun wieder an den Start. Und zwar mit einem Jubiläum: Der Töpfermarkt kommt ins Schwabenalter, findet im 40. Jahr statt.

Wegen einer Baustelle in der Lauchertstraße sind die Marktstände diesmal in der Josef-Deuberstraße und in der Mittelhofenstraße zu finden.

Das exzellente Angebot des Markts ist in der Region bekannt und zieht viele Besucher nach Melchingen. Für die kleinen Werkstätten mit ihren großartigen Arbeiten ist er ein Höhepunkt im Jahresgeschehen.

Auf dem Markt finden die Besucher hochwertige handgearbeitete Werke und bekanntes Kunsthandwerk. Dessen Stil hat sich geändert und weiterentwickelt. Viele Töpfer und Kunsthandwerker haben die unfreiwillige Pause für ihre Kreativität genutzt: Neues wurde entdeckt, Fremdes erforscht und mit eigenen Ideen ins Werk eingearbeitet. Es entstanden neues Designs, neue Farben – und trotzdem bleibt die Beständigkeit im Können, in der Perfektion, in der Technik. Fertigkeiten und Professionalität im Handwerk, Formvollendung im Äußeren, Sinn für Ästhetik zeichnen die Produkte aus. Hier trifft Zeitloses auf Zeitgeist und Modisches ergänzt Unvergängliches.

Die Einen wollen reine Kunst zum Anschauen und Begreifen schaffen, die Anderen versuchen Praktisches mit edlen Formen und Farben zu verknüpfen. Beiden gelingt es aus dem Handwerk eine Kunst zu machen. So findet man auf dem Markt auch schöne Accessoires, passende Bilder oder interessante Objekte für Wohnung und Garten, ausgefallene Kleidung oder feine Schmuckstücke. Keramik, Holz, Leder, Metall– die Auswahl ist groß, und Individualität und Einzigartigkeit zeichnen die Arbeiten aus.

Jedes Stück ist ein Unikat, nichts ist gleich, die Angebote unterscheiden sich wohltuend von der Uniformität der Massenware. Wer möchte, kann einigen Handwerkern bei ihrer Arbeit – hier bitte auf die Abstände achten – zuschauen.

Bei Simona Stöwer können Kinder aus Ton ihre Fantasie gestalten. Die Melchinger Vereine, Feuerwehr, Obst- und Gartenbauverein und Sportverein stillen Hunger und Durst der Gäste mit Gutem aus Küche und Keller.

Aufgrund der Abstandsregelungen wird es diesmal allerdings keine Vesperzelte geben, sondern die Speisen und Getränke werden "to go" angeboten. Geöffnet ist der Markt von 11 bis 18 Uhr.

Wer den Markt besuchen möchte muss geimpft, genesen oder getestet sein, Tests dürfen nicht älter als 24 Stunden alt sein. An fünf Zugängen werden die "3G" überprüft. Vor Ort gibt es keine Testmöglichkeit. Auf dem Gelände sollte man die Abstände einhalten und, wenn es eng wird, eine Maske aufsetzten.