Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Anzeige "Da steckt sehr viel Know-How drin"

Von
Wirkt recht imposant aus der Vogelperspektive: Das Gelände der Firma vapic in Neubulach-Oberhaugstett.Foto: vapic Foto: Schwarzwälder Bote
Sonderthemen_SB
Wirkt recht imposant aus der Vogelperspektive: Das Gelände der Firma vapic in Neubulach-Oberhaugstett.Foto: vapic Foto: Schwarzwälder Bote

Das Unternehmen vapic hat seine Gebäudegröße im vorigen Jahr in etwa verdoppelt.

Durch den Anbau ergeben sich viele neue Möglichkeiten, von der internen Umstrukturierung bis hin zur Eingliederung eines ganz neuen Unternehmenszweigs. 2009 beginnt die Geschichte von vapic in Oberhaugstett mit einem, im Vergleich zu heute kleinen, Neubau. Die Verwaltung, die Elektro-Konstruktion, die Produktionshalle und eine kleine Kantine hatten hier Platz. Bereits 2013 folgte ein erster Anbau, um die Fläche zu erweitern. Bereits 2015 rollten wieder die Baumaschinen an. vapic erhielt die Auszeichnung "Spitze auf dem Land" als eines von acht Unternehmen in Baden-Württemberg, die das Potenzial haben, marktführend in ihrem Bereich zu werden. Mit dem Preis kamen 400 000 Euro Zuschuss und ein vergünstigter Kredit.

Etwa 50 Mitarbeiter hat das Unternehmen, welches Reinigungsanlagen für die unterschiedlichsten Industriezweige herstellt und Teile selbst reinigt – von Autoteilen bis hin zu Metallspänen. Alle Anlagen, die hier gefertigt werden, sind Sonderanlagen, wie Samuel Wolf, Assistent der Geschäftsführung, erklärt. "Wir schauen uns die Anforderungen der Kunden an", dann werde etwas Passendes entwickelt, verdeutlicht er.

Vor kurzem kam noch ein neuer Bereich dazu, was auch der Grund für den nunmehr dritten Anbau ist: Die Firma "Grund Oberflächentechnik" aus Neuweiler stellt die Reinigungsmittel für vapic her. Geschäftsführerin Ingeborg Grund will demnächst in Ruhestand gehen und im Zuge der Nachfolgersuche ergab sich für vapic die Möglichkeit, die Firma dann zu übernehmen.

Dadurch kann vapic nicht nur seine eigenen Reinigungsmittel produzieren – und dafür hat Ingeborg Grund immerhin rund 500 Rezepturen, auch wenn vapic nicht alle Produkte bezieht –, sondern auch selbst Reinigungsmittel vertreiben. vapic wäre die vermutlich einzige Firma weltweit, schätzt Samuel Wolf, die sowohl Reinigungsanlagen herstellt als auch Teile reinigt und ihre eigenen Mittel dazu produziert. Ingeborg Grund und ihre Produktion sowie ihr Labor sind nun in den Erweiterungsbau eingezogen. So kann das vapic-Team bereits jetzt von ihr lernen. "Da steckt sehr viel Know-How dahinter", weiß Samuel Wolf.

Ô

Top 5