Zünftig gefeiert wird am Samstag, 17. September, in der Straßberger Schmeienhalle. Foto: Born Archiv

Nach zweijähriger Pause wagt der Straßberger Musikverein etwas Neues: Statt dem alljährlichen Oktoberfest findet am Samstag, 17. September, das "Schdrossberger Musikerfeschdle" in der Schmeienhalle statt.

Schwäbisch statt Bayerisch: Am Samstag, 17. September, lädt der Straßberger Musikverein zum ersten "Schdrossberger Musikerfeschdle" in die Schmeienhalle ein. Beginn ist um 17.30 Uhr. Die Straßberger Musikvereinsmitglieder verköstigen die Gäste mit Schwäbischen Spezialitäten, allen voran die Klassiker Maultaschen und Wurstsalat.

Gerne auch in Tracht

Ab 18 Uhr spielten die "Alten Kameraden" aus Weilstetten zünftige Festmusik. Ab 20 nimmt die AH Kapelle "Reiß-Aus" aus Frohnstetten auf der Bühne Platz. Nach der zweijährigen Coronapause starten die Straßberger Musiker gemächlich, wie Wolfgang Schuth erklärt. Anders als in den vergangenen Jahren findet das Fest nur am Samstagabend statt, einen Frühschoppen wird es nicht geben.

Auch wenn das Motto in diesem Jahr nicht mehr an das berühmte Oktoberfest in München angelehnt ist, ist laut Schuth das Tragen von Dirndl und Lederhosen dennoch gerne gesehen – vielleicht hat auch jemand eine Schwäbische Tracht.

Der Eintritt zum ersten "Schdrossberger Musikerfeschdle" kostet vier Euro.