Besucher dürfen Schafe und Ziegen streicheln. Foto: Selter-Gehring

Am 4. Dezember erwartet Besucher jeden Alters ein stimmungsvolles Programm

Gechingen - In diesem Jahr verwandelt sich die Gechinger Ortsmitte wieder für einen Tag in ein stimmungsvolles Weihnachtswunderland. Am zweiten Adventssonntag, 4. Dezember, findet von 11 bis 19 Uhr der 16. Gechinger Weihnachtsmarkt statt.

Große Freude herrscht beim Organisationsteam darüber, dass es jetzt wieder soweit ist, denn zwei Jahre musste aus bekannten Gründen pausiert werden. Das Team hat ein ansprechendes und für alle Altersgruppen vielfältiges Programm auf die Beine gestellt. Durch annähernd 50 Stände von Privatpersonen und Vereinen mit Kunsthandwerk, Handarbeiten, Basteleien und vielen kulinarischen Leckereien lässt es sich herrlich bummeln. "Wir konnten wieder einen weihnachtlichen Rundgang schaffen", freuen sich die Organisatoren. Dieser verläuft von der Hauptstraße ab dem Alten Rathaus bis etwa zur Apotheke, über den gesamten Fleckenparkplatz, führt durch die Metzgergasse und die komplette Brunnenstraße vom Alten Rathaus bis zum Feuersee.

Eröffnung um 11 Uhr

Was wäre ein Weihnachtsmarkt ohne Programmeinlagen? Natürlich nur halb so schön. Die Besucher dürfen sich deshalb auf ein abwechslungsreiches weihnachtliches Programm auf der Weihnachtsbühne vor der Sparkasse und in der Kirche freuen. Zusammen mit dem Posaunenchor wird Bürgermeister Jens Häußler den Weihnachtsmarkt um 11 Uhr eröffnen. Auf der Weihnachtsbühne zeigen die Jungen und Mädchen der beiden Kitas Wolfswiesen und Weingarten ihr musikalisches Können ebenso wie einige Bläser des Musikvereins Gechingen. Schülerinnen und Schüler der Schlehengäuschule werden auftreten, einmal die Bläserklasse und dann der Schulchor. Selbst mitsingen ist angesagt beim gemeinsamen Weihnachtsliedersingen mit dem Liederkranz Gechingen. Den fulminanten Abschluss des Bühnenprogramms bildet am Abend, wenn es schon dunkel ist, eine Feuershow. Wer gerne zwischendurch mal zur Ruhe kommen möchte, der hat am Nachmittag die Gelegenheit, sich unter dem Motto "Musik – Wort – Stille" in die Kirche zurückzuziehen und einem Gitarrenensemble und Worten zur Weihnacht zu lauschen.

Kulinarische Schätze

Beim gastronomischen Angebot steht Regionalität ganz oben: Wurstwaren vom Metzger vor Ort, Rinderburger aus Gechinger Weidehaltung, Maultaschen in vielen Variationen. Die Aussteller präsentieren ihre kulinarischen Schätze – von der Bratwurst über Langos, dem "GlühBo" bis hin zur Zuckerwatte und vielen weiteren Leckereien.

In diesem Jahr wird besonders Wert auf Abfallvermeidung und Nachhaltigkeit gelegt. Beim Kauf von Glühwein, Punsch, Tee, Kaffee oder ähnlichen Getränken dürfen keine Becher mehr verwendet werden, sondern nur das "Gechinger Tässle". Beim ersten Kauf eines Getränks, egal an welchem Stand, wird das "Tässle" für zwei Euro erworben und kann sodann an allen weiteren Ständen benutzt werden. Zudem besteht an Stand Nummer 11 die Möglichkeit zum Spülen oder Wechseln der Tasse.

Erstmals ein Kinderkarussell

Die kleinen Weihnachtsmarktbesucher dürfen sich auf eine Karussellfahrt freuen, denn zum ersten Mal ist ein Kinderkarussell beim Weihnachtsmarkt aufgestellt. Wer mag, kann auf einem Pony reiten, eine lebensgroße Krippe wird sicher für staunende Kinderaugen sorgen und darüber hinaus dürfen echte Schäfchen und Ziegen gestreichelt werden.

Im alten Rathaus wird von 14 bis 17 Uhr eine Kinderbetreuung angeboten, eine feine Sache, wenn die Eltern gerne mal mit alleine durch den Markt bummeln und sich einen Glühwein mit Bekannten gönnen wollen. Ein Abstecher lohnt sich auch zum nahegelegenen Heimatmuseum Appeleshof. Dort sind die Schaufenster im Erdgeschoss weihnachtlich dekoriert und beleuchtet.

Was fehlt noch? Genau, ein Weihnachtsmarkt ohne Nikolaus ist nur ein halber Weihnachtsmarkt, zumindest für die Kleinen. Er wird Gechingen nicht vergessen, er kommt am Nachmittag, wenn die Kinder der Kita-Wolfswiesen ihren Auftritt haben.