Die SPD hat am Sonntag ihren Kanzlerkandidaten bestätigt und ihr Wahlprogramm verabschiedet. Wie Olaf Scholz die Sozialdemokraten nun aus dem Umfragetief führen will, erklärt Hauptstadtredakteur Jan Dörner im Video.

Stuttgart - Die SPD ist die älteste Partei Deutschlands und zählt weiterhin die meisten Mitglieder bundesweit. Dennoch stecken die Sozialdemokraten seit Jahren im Umfragetief fest. Auch gegenwärtig stagnieren die Prognosen bei knapp 15 Prozent. Auf ihrem Bundesparteitag am Sonntag hat sich die SPD mit 96 Prozent der Stimmen hinter Olaf Scholz als ihren Spitzenkandidaten gestellt.

Warum das deutliche Ergebnis dennoch auch als pragmatisch betrachtet werden kann, was in dem ebenfalls verabschiedeten Programm der Sozialdemokraten steht und mit welcher Strategie die Partei nun in den Wahlkampf geht, erklärt Jan Dörner aus dem Hauptstadtbüro.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: