Das Lahrer Amtsgericht verurteilte den Ruheständler zu einer Freiheitsstrafe von acht Monaten, die zur Bewährung ausgesetzt worden ist. Foto: Schabel

Einen von einem Rentner aus Lahr verübten Sozialleistungsbetrug haben Zöllner der Finanzkontrolle Schwarzarbeit des Hauptzollamts Lörrach aufgedeckt.

Der 1952 geborene Mann hatte drei Jahre lang vom Amt für Soziales und Versorgung in Lahr Sozialleistungen bezogen, dabei aber verschwiegen, dass er nebenher einen gut gehenden Handel mit Schrott und Altmetall betrieb. Wie die Zöllner ermittelten, hatte der Mann so mehr als 18.600 Euro an Sozialleistungen zu Unrecht erhalten.

Das Amtsgericht Lahr sah die Vorwürfe als erwiesen an und verurteilte ihn zu einer Freiheitsstrafe von acht Monaten, die für zwei Jahre zur Bewährung ausgesetzt ist. Der Strafbefehl ist laut einer Mitteilung des Hauptzollamts inzwischen rechtskräftig.

Die 18.600 Euro muss der Mann zurückzahlen.