Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

American Football Neckar Hammers: Es fehlt die Durchschlagskraft

Von
Die Defense der Hammers, hier Benjamin Dechant (rechts), ließ gegen die Badener Greifs nicht viel zu, aber in der Offense lief am Samstag bei Schneegestöber wenig. Foto: Roger Müller

Neckar Hammers – Badener Greifs 0:3 (0:0, 0:0, 0:0, 0:3). Auch im dritten Oberliga-Spiel der Saison mussten sich die Neckar Hammers geschlagen geben. Es war wohl das erste Mal seit der Vereinsgründung im Jahr 1991, dass während eines Schneesturms eine Partie absolviert wurde.

Der Platz auf dem FSV-Sportgelände in Schwenningen war also rutschig, das Lederei nicht einfach zu kontrollieren.

Die Neckar Hammers setzten am Samstag auf ihr Laufspiel, während die Badener Greifs mit ihrem Passspiel punkten wollten. Dabei fanden allerdings die Pässe der Greifs nur selten einen Abnehmer. Dennoch kamen die Gäste teilweise gefährlich nahe an die Endzone der Neckarstädter heran. Die Hammers selbst konnten mit ihrer Offense das Potenzial ebenfalls selten abrufen.

"In den entscheidenden Spielsituationen, in denen wir also die Aussicht auf Punkte hatten, flog dann der Ball zu schlecht – oder das Spielgerät kam nicht an", meinte Hammers-Headcoach Lars Wührmann nach der Partie. "Ich hatte meinen Spielern schon in der Halbzeitpause gesagt, dass das Team gewinnt, das den Lucky Punch macht."

Dies waren die Gästespieler im letzten Spielviertel, als sie sich mit einem Fieldgoal aus guter Position drei Zähler sicherten. Den Neckar Hammers war dagegen bereits in der ersten Hälfte ein Fieldgoalversuch misslungen.

"Insgesamt muss man dennoch sagen, dass einige schöne Spielzüge dabei waren. Dennoch haben wir nun schon die dritte Niederlage in Folge kassiert", ärgerte sich Wührmann über die verpassten Möglichkeiten.

Schon am kommenden Samstag geht es mit einem Heimspiel weiter. Dann erwarten die Neckar Hammers die Bad Mergentheim Wolfpack, die bislang ebenfalls noch sieglos sind, in Schwenningen.

Ihre Redaktion vor Ort Villingen

Cornelia Spitz

Fax: 07721 9187-60

Flirts & Singles

 
 
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.