Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

American Football Foxes stellen sich Herausforderung

Von
Das schlagkräftige Trainerteam arbeitet derzeit mit den Black Forest Foxes fokussiert an den Grundlagen für die neue Saison. Foto: Hennig

Wer glaubt, es ginge laut zu, wenn sich 42 Männer in der klirrenden Kälte gleichzeitig auf die neue Saison vorbereiten – zumal in einer Sportart, die auch für ihren Showcharakter bekannt ist –, der hat sich getäuscht. Zumindest im Fall der Black Forest Foxes.

Es ist Montagabend, kurz vor 19.30 Uhr auf dem Kunstrasenplatz in Dietersweiler – und Wohlfühltemperaturen sind das, was der Winter nunmal so bietet, für Sommersportler nicht gerade. Vielmehr ziehen Nebelschwaden über den Platz, den Atem der Spieler sieht man schon bevor das Training begonnen hat. Zu 40. stehen sie in einem Kreis, besprechen sich kurz, dann folgt der Pfiff: In der ersten Stunde des Trainings der Black Forest Foxes geht es momentan noch rein um Ausdauer und Kraft – erst im Anschluss werden spielerische Grundlagen in Individual-Blöcken erarbeitet. Eines herrscht aber die ganze Zeit: konzentrierte Arbeitsatmosphäre, die Spieler sind völlig fokussiert.

Grundlagen schaffen

Bereits seit Ende Oktober läuft für die American Footballer des SV Dietersweiler die Vorbereitung auf die neue Saison. Und dabei ist vieles neu. Erst seit November steht fest: Die Foxes dürfen – obwohl sie den sportlichen Aufstieg in der Relegation nach zwei Niederlagen gegen Kuchen verpasst hatten – in der Bezirksliga ran. Das hat die Planungen von Head-Coach und Offense-Coordinator Patrick Schmieder und Defense-Coordinator André Kuch mächtig durcheinander gewirbelt. "Wir haben uns den Baustellen angenommen – und freuen uns auf die Herausforderung", sagt Schmieder nun aber, während das Team sich warmläuft.

Aus der vergangenen Spielzeit habe man viel gelernt, betont er weiter: "Ein großes Manko war, dass ein Coach mehrere Positionen betreuen musste." Das hat sich mittlerweile geändert. Während er selbst sich – neben seiner Funktion als Head-Coach –­ um die Runningbacks kümmert, unterstützen ihn in der Offense Flavio Consagra (Receiving Squad) und Tobias Forg (Offensive Line). In der Defense wird André Kuch von Tobias Fels (Linebacker) und Martin Kühnemuth (Defensive Backs) unterstützt.

Trainerlizenz erworben

Kuch ist zudem seit Neuestem lizenzierter C-Trainer, hat den Lehrgang an der Sportschule in Ruit erfolgreich abgelegt. Insgesamt drei Wochen musste er für die Lehrgänge opfern, am Ende stand eine dreigliedrige Prüfung, zwei Theorieteile und ein Praxisteil mussten absolviert werden.

Mittlerweile fordert der Verband von allen Teams, die in ihrer zweiten Saison am Spielbetrieb teilnehmen, einen Trainer in Ausbildung. Doch nicht nur deshalb hat Kuch den Lehrgang gemacht. "Abgesehen von den vielen Tipps, die man dort bekommt, ist es auch super, um das Football-Netzwerk auszubauen", sagt Kuch. Inzwischen sind bereits drei weitere Coaches der Foxes Teil des Trainer-Assistenz-Lehrgangs – ein Zeichen für das, was den Verantwortlichen wichtig zu sein scheint: eine gute Grundausbildung.

Jugend wächst

Und zu der gehört auch ein Jugendteam: "Seit diesem Jahr haben wir ein Flag-Football-Team. Mittlerweile haben wir 15 Kinder im Alter von neun bis 15 Jahre zusammen –­ und die spielen ab Januar schon ihre erste Indoor-Runde im Fünf-gegen-Fünf", freut sich Kuch über den engagierten Nachwuchs.

Schwächen ausmerzen

Die Seniors sind derweil am Mittwoch gegen 20.30 Uhr zu den vier "Indi-Blöcken" übergegangenen, in denen positionsspezifisch trainiert wird. Nach und nach fügen sich die einzelnen Teile zusammen. Grundlagenarbeit, die gerade zu diesem frühen Zeitpunkt wichtig ist, "um Automatismen zu bilden", sagt Schmieder, und um die Neuzugänge – 15 an der Zahl – zu integrieren, die die Laufwege erst kennenlernen müssen. In fünf Stunden Training pro Woche gehe es sowieso erst einmal darum, die größeren Schwachstellen auszumerzen. Ein Trainingslager vom 13. bis 16 März in Kaprun soll für einen ersten Feinschluss sorgen – denn dann geht’s mit großen Schritten auf den ersten Spieltag im April zu.

Die Juniors – das Flag-Football-Team der Black Forest Foxes­ – tragen im Rahmen der Indoor-Season einen Heimspieltag aus. Am 9. Feburar dürfen die jungen Foxes in der Stadionhalle 1 ran.

Fotostrecke
Artikel bewerten
2
loading

Flirts & Singles

 
 
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.