Interessierte durften zahlreiche Auftritte ansehen oder sich etwa im Bereich Tanzen selbst ausprobieren. Foto: Europa-Park

Schrille Wow-Rufe, Szenenapplaus, Partystimmung und ein bisschen Glamour: So feierten junge in der Talent Academy des Europa-Parks. Vor zehn Jahren war der Ort, an dem Kinder und Jugendliche ihre Talente ausleben können, gegründet worden.

Von Talenten, Träumen und Visionen war bei der Party im Spiegelsaal des Akademiegebäudes gleich neben dem Hotel Bell Rock viel die Rede. Allen voran von Katja Mack, die dereinst bei einem Griechenland-Urlaub mit Ehemann Thomas Mack selbst viel Talent bewies, ihre Träume und Visionen in ein Konzept zu fassen.

Mit diesem hatte sie nicht nur den Ehemann, sondern gleich die ganze Familie Mack von der Idee überzeugt: Kinder und Jugendliche sollten in einer geschützten Umgebung ihre Talente und ihre Stärken entdecken und ausleben dürfen und dazu von professionellen Trainern und Künstlern gefördert werden. Das war ihre Idee. „Die jungen Menschen sollten einen Ort haben, wo sie Antworten auf ihre Fragen bekommen: was kann ich, was mag ich, was will ich? Und dieser Ort, an dem sie ihre Kreativität ausleben können, sollte ein Ort außerhalb von Schule und Schulalltag sein“, fasste Katja Mack ihren Traum in Worte. Dieser Ort wurde von ihr 2014 in Rust geschaffen.

Katja Mack verwirklichte damit ihren Traum

Dass eine solche Vision auch in der Realität funktionieren könne, dafür sah sie sich selbst als ein gutes Beispiel. Denn schon im Kindergartenalter habe sie mit Unterstützung ihrer Eltern Elena Petrakova und Sergey Petrakov vieles ausprobieren dürfen: Schwimmen- und Gesangunterricht, Karate und Eiskunstlauf. Tanzen sei dann schließlich zu ihrer großen Leidenschaft geworden, was nicht weiter verwundern darf, denn die Eltern leiteten damals in Kasachstan eine Tanzschule. Aus der Passion wurde ihr Beruf. Katja Mack studierte Choreographie und Tanzpädagogik, arbeitete für Tanztheater und Freizeitparks. Ihre Vision, einmal eine eigene Akademie zu gründen, an der sich Kinder und Jugendliche ausprobieren dürfen, wurde aber erst im Umfeld des Europa-Parks möglich und Realität. Vor zehn jahren startete die Talent Academy in den Räumen eines ehemaligen Fitnesscenters mit den Schwerpunkten Tanz, Akrobatik und Malen und Zeichnen. Inzwischen ist sie in den neuen Räumen eines auffälligen Glasrundbaus untergebracht, in dem vor Jahren noch Baumaterialien und Kleidung verkauft wurden. Sie ist zu einem Ort für Tanz, bildende Kunst, Instrumentalunterricht, Gesang, Schauspiel, Akrobatik, Jonglage oder Eislauf geworden. „Jedes Kind ist bei uns willkommen. Jede und jeder kann hier starten und seine Talente entdecken“, sagt Katja Mack.

Katja Mack mit ihrem Team sowie den Coaches und Mitgliedern, die geehrt wurden. Foto: Europa-Park

Mehr als 40 Trainer und Coaches

Mit dem Europa-Park im Rücken kann die Talent Academy Impulse setzen. Das zeigt sich nicht nur darin, dass internationale Künstler, die im Park unter Vertrag sind, zum Team der mehr als 40 Trainer und Coaches zählen. Der Europa-Park bietet zudem nicht selten die Bühnen, auf denen die jungen Talente sich zeigen können. Inzwischen stehen einige auch als Europa-Park-Künstler unter Vertrag. Andere junge Talente erhielten schon Einladungen an Broadway-Theater oder waren Teil der Show Holiday on Ice.

Der Tanzauftritt der Contemporary Gruppe. Foto: Europa-Park

Für Ella und Hennes geriet am Sonntag der Spiegelsaal zur großen Bühne, als sie den Festakt am Festtag moderierten und Akademie-Chefin Katja Mack oder junge Künstler und Künstlerinnen, die die Talent-Academy durchliefen, interviewten. 22 von ihnen sind seit Anbeginn dabei und erhielten vor etwa 100 Besuchern Anstecknadeln und Urkunden. Auch drei Coaches der ersten Stunde, die noch immer zum Akademie-Team zählen, erhielten ihre Bühne: Ballettlehrerin Elena Petrakova, Pianist Sergey Petrakov und Ricardo Sacramento, Jongleur und Feuerartist, wurden besonders geehrt.